Mittwoch, 19. Juli 2017

was lesen!? - "Triathlon - Optimales Training für (Quer-)Einsteiger"

Am 18. Februar 1978 stand nach 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen und einer Gesamtzeit von 11:46:40 der erste "Iron Man" fest: Gordon Haller. Heute, fast 40 Jahre später ist Triathlon beliebter denn je und neben der Originaldistanz des Ironman gibt es heute weitere Wettkampfdistanzen, die vom der Sprint-Distanz bis zur klassischen Lang-Distanz reichen. 

Auch ich hatte mir Ende letzten Jahres in den Kopf gesetzt, in diesem Jahr an einem Triathlon über die Volks-/ Sprintdistanz teilzunehmen. Ein großes Ziel - von dem ich mittlerweile Abstand genommen habe. Obwohl ich an mehreren Kraul-Kursen teilgenommen habe und meine Technik deutlich verbessern konnte, merkte ich bereits im Frühjahr, dass mir der Spaß am Schwimmen und somit auch die Motivation für regelmäßiges Training fehlen. Mit dem Radfahren verhielt es sich ähnlich: Hin und wieder mit dem Rad zur Arbeit oder in die Stadt zu fahren, reicht nicht aus, um sich auf seinen ersten Triathlon vorzubereiten.

Das Buch Triathlon - Optimales Training für (Quer-)Einsteiger von Dr. Matthias Marquardt und Manuela Dierkes möchte ich euch trotzdem - oder gerade deshalb - vorstellen. Ich bin mir sicher, es hält viele Information, Tipps und Planungshilfen für all diejenigen bereit, die mit dem Gedanken spielen, mit dem Volkssport Triathlon zu beginnen oder sich an neue Distanzen heran wagen wollen.

Das Buch gliedert sich in insgesamt 12 Kapitel. Nach einer Einführung Triathlon für jedermann, indem die historischen Hintergründe sowie die verschiedenen Distanzen vorgestellt werden, wird direkt die alles entscheidende Frage gestellt: Sind Sie fit für Ihren Triathlon? Ein Check-Up beim Arzt ist ebenso wichtig wie das richtige Bewusstsein für seinen eigenen Körper und die Kenntnis über die richtige Trainingssteuerung und Pulsmessung.

Die drei folgenden Kapitel widmen sich den einzelnen Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Zu jeder Sportart werden zahlreiche Tipps zur Technik und richtigen Körperhaltung, zu Ausrüstung und Hilfsmitteln, sowie zur Verletzungsprophylaxe ergeben. Ergänzt wird dies durch weitereführende Kapitel, die Athletiktraining, Planung des Trainings, Wechseltraining und Tipps zur optimalem Ernährung behandeln.

Abgerundet wird das Buch durch das sehr wichtige Kapitel Die Zeit danach: Regeneration und umfangreichen Trainingsplänen für Einsteiger auf der Sprint- und Olympischen Distanz ("Ziel: Finish with smile"), sowie zusätzlichen Schwimmtrainingsplänen mit verschiedenen Schwerpunkten (wie Technik, Temposteigerung und Freiwasser), so dass man am Ende des Buches bereit ist, sich ins Abenteuer Triathlon zu stürzen und mit dem Training zu beginnen.

Auch wenn Triathlon für mich zurzeit nicht der richtige Sport für mich ist, so finde ich das Buch sehr gut und kann es guten Gewissens an Triathlon-Interessierte weiterempfehlen. Mich persönlich hat es in meiner Entscheidung, dieses Jahr nicht an einem Triathlon teilzunehmen, unterstützt. Vielleicht ist es für euch hingegen genau die Motivation, die es braucht, um mit diesem Sport zu beginnen.

Vorgestellt: Triathlon, von Dr. Matthias Marquardt und Manuela Dierkes, ISBN-13: 978-3-517-08765-8

Vill Spass beim lese!

Leeven Jross us Kölle.

Samstag, 8. Juli 2017

Freitags ist Markt [Juli]

Freitags ist Markt - auch wenn ich im Juli ausnahmsweise einen Tag zu spät dran bin. Und dabei hab ich so einen tollen neuen Laden in Köln entdeckt, von dem ich euch unbedingt berichten wollte. Aber lieber zu spät als nie, also alle Kölner: aufgepasst! 

Kennt ihr schon den Laden The Good Food? Ich habe Geschäft und Blog auch gerade erst entdeckt - und war sofort restlos begeistert. Ein Lebensmittelgeschäft, wo man Obst mit markanten Stellen, unperfektes Gemüse, Backwaren vom Vortag und Lebensmittel kurz vor oder nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, welches aber noch gut ist. 

Ist das nicht ein Knaller Laden? Ich für meinen Teil bin ganz begeistert und finde: Das sollte es öfter geben! Gibt es ein solches Lebensmittelgeschäft vielleicht bei dir in der Nähe bereits? Erzähl mir davon und schreib es gerne in die Kommentare. Ich würde gerne eine Liste/ Übersicht über solche Geschäfte (deutschlandweit) anlegen.



Wenn ich mir so den Saisonkalender von Juli ansehe, fällt mir einmal mehr auf, dass mein kleiner Blog bald schon drei Jahre besteht. In dieser Zeit haben sich eine Menge Rezepte angesammelt -
passend zu jeder Saison. Im Juli möchte ich euch noch einmal die Rezepte für Gefüllte Aubergine, Lachs auf Mangold und Kartoffelsalat mit Bohnen und Speck ans Herz legen. An besonders heißen Tagen empfiehlt sich außerdem Frischer Tomatensalat mit Zitronendressing und Gazpacho Andaluz. Stöbert einfach mal im Archiv und schaut, was euch anspricht.

PS: Kennt ihr eigentlich schon das Rezept für Pflaumenkuchen mit Hefeteig? Das war eins meiner ersten Rezepte und ich freue mich jedes Jahr wieder auf die Pflaumen-Zeit.

 
Auf welches Obst und Gemüse freust du dich besonders im Juli? Ich freu mich wie immer über eure Kommentare und Rezept-Ideen. 

 
Leeven Jross us Kölle.

Samstag, 24. Juni 2017

Liebe deine Stadt: Feels like coming home

Eine Woche auf Dienstreise. London. Endlich. Nach all den Jahren wieder für mehr als ein Wochenende in der City. Kollegen treffen, neue Kontakt knüpfen. Zuvor noch neue Kleidung kaufen. Dresscode: Business Professional Attire. Ungewohnt und doch irgendwie schön, mich so schick gekleidet zu zeigen. Vorfreude.
Endlich Sonntag. Viel zu heiß, schlecht geschlafen, dreimal umgepackt. Nachmittags noch ein Lauf-Event, zum Glück nur die 5km. Neue Bestzeit bei 28 Grad. Schnell nach Hause, duschen und weiter zum Flughafen. Ungewohnt Gepäck aufzugeben, dafür keine Flüssigkeiten an der Sicherheit vorzuzeigen. 

Flug verspätet, trotzdem schön. Wolkenloser Himmel, wunderschöner Blick über die Stadt. Landung in Heathrow, Passkontrolle, ewig lange Gänge. Endlich im Zug Richtung Paddington. Nur 15 Minuten bis in die Stadt. Es ist warm, es ist voll, es ist wie immer. Feels like coming home.
Warten aufs Taxi. Alle stehen in einer Reihe und warten geduldig. Ich liebe diese Gelassenheit und die schwarzen Taxen. Fahrt durch die fast menschenleeren Straßen der City. Immer noch fast 30 Grad. Offene Fenster, Londoner Luft und dieses Gefühl, nach Hause zu kommen. 


Fünf Tage in der City zwischen Bank, Monument, Leadenhall Market, The Gherkin und Tower Hill. In der Mittagspause schnell zu GAP und M&S. Es ist Sale und das Pfund steht so gut wie lange nicht mehr. Abends kaltes Cider und Fingerfood im Pub, eine Fahrt auf der Themse. Die Sonne scheint, 33 Grad bis in die späten Abendstunden. Kein casual friday, aber ein langes Mittagessen mit dem Lieblingskollegen. In London ist das Leben leichter. 
 
Kurz vor Feierabend zurück in Jeans und Converse. Rushhour in der City. Liverpool Street, Stansted Express, Flughafen Romantik. Final Call und noch gar kein Flugzeug in Sicht. Flug verspätet. Abschied nehmen von London, Vorfreude auf Köln. Verliebt in zwei Städte. Sonnenuntergang über den Wolken. Landung kurz vor Mittagnacht. Immer noch 20 Grad und vertraute Kölner Luft. Feels like coming home. 


Zu spät für die S-Bahn. Wieder eine Taxifahrt. Dieses Mal mit dem Mitternachtskrimi auf Deutschlandfunk. Zwei Fellknäuel, die zur Begrüßung ganz verschlafen zur Tür getapst kommen. Die Tasche auspacken, kurz vor 1 Uhr bei offenem Fenster duschen. Das frisch bezogene Bett als Willkommensgruß vom Herrn Bär. 28 Grad im Schlafzimmer, aber endlich das eigene Bett.  

Willkommen daheim, Reisende.

Freitag, 9. Juni 2017

Obst- und Gemüsenudeln | Kichererbsen-Karotten-Kuchen

Low-Carb Gerichte mit Gemüsenudeln sind bereits seit Jahren in aller Munde und insbesondere Zucchini-Spaghetti (auch Zoodles genannt) sind der Trend schlechthin - da erzähle ich euch sicher nichts Neues. Obwohl ich Zucchini, Möhren, Gurke und Co. sehr gerne mag, als Nudelersatz kam es bei uns bisher noch nicht auf den Tisch. Zeit, dies zu ändern und Neues auszuprobieren.

Da kam mir das Buch Obst- & Gemüsenudeln gerade recht, denn wer will schon immer nur Zucchini-Nudeln essen? Zucchini haben schließlich nur im Sommer Saison und auf Dauer auch etwas langweilig. Zoé Armbruster arbeitet in ihrem Kochbuch nämlich auch mit Birne, Rote Beete, Rettich, Butternutkürbis und Pastinake, so dass man für jede Jahreszeit das passende Rezept findet. 

Das Buch teilt sich ganz klassisch in drei Teile: Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts. Im ersten Teil finden sich sieben Rezepte für Salat, Kartoffelpuffer und Frühlingsrollen. Den meisten Platz wird den sechszehn Hauptgerichten eingeräumt. Hier finden sich neben klassichen Zucchinispaghetti auch Suppen, Gerichte mit Fisch, Risotto und Burger - natürlich alles mit Obst- und Gemüsespiralen kombiniert. Den Abschluss bieten sieben Dessert-Ideen, bei denen mich vor allem Milchreis mit Birne und Lavendel oder das Holunder-Birneneis am Stil angesprochen haben.

 Vorgestellt: Obst- und Gemüsenudeln, von Zoé Armbruster, ISBN-13: 978-3-8094-3689-8
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK