Freitag, 21. August 2015

Zucchini Lasagne

Heute Abend bekomme ich eine neue Lieferung Zucchini aus dem Garten eines Bekannten und bin schon sehr gespannt, wie viel Kilo Zucchini das wohl werden. Das schöne an einem Kleingarten ist ja, dass man die Ergebnisse seiner Arbeit sehen und essen kann, und vor allen Dingen weiß man, wo das Obst und Gemüse herkommt. Dass eine Zucchini aus dem eigenen Garten dann nicht besonders viel Ähnlichkeit mit einer Zucchini aus dem Supermarkt hat, ist im Übrigen dann auch sehr wahrscheinlich. Ich finde das super und hätte sehr gerne einen eigenen Schrebergarten oder zumindest eine Wohnung mit Gartennutzen, wo man ein kleines Gemüsebeet anlegen kann. Das ist zur Zeit noch ein Wunschtraum, aber vielleicht ja irgendwann mal. Bis es soweit ist, hole ich mein Obst und Gemüse auf dem Markt bzw. lass mich von netten Bekannten mitversorgen.

Heute ist schon Freitag und somit Teil 3 meiner Zucchini-Woche dran! Nach Zucchini-Birnen-Suppe und Auberginen-Zucchini-Kuchen gibt es heute eine Zucchini-Lasagne für euch. Keine Weltneuheit, aber für mich war es die erste Lasagne ohne Nudelplatten. Normalerweise machen wir ganz klassische Lasagne mit Béchamel, hin und wieder auch mal eine vegetarische Gemüse-Lasagne. Aber Lasagne ohne Nudeln? Das gabs bei uns noch nie und der Herr Bär war zunächst mehr als skeptisch. Völlig zu unrecht, wie sich herausstellen sollte, denn die Zucchini-Lasagne schmeckt richtig gut und ist eine schöne, leichte Alternative für den Sommer.


Zucchini Lasagne

1kg Zucchini
grobes Meersalz
1 Zwiebel
500g Hackfleisch
etwas Öl
Salz
Pfeffer
Basilikum
Oregano
Petersilie
500ml passierte Tomaten
200g geriebener Käse

Die Zucchini waschen und der Länge nach in circa 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Backblech legen und mit groben Meersalz einreiben und mit Küchenkrepp abdecken, damit das Wasser aus der Zucchini gezogen wird und die Lasagne später nicht verwässert (leider ist meine Lasagne trotz dieser Vorbereitung etwas wässrig geworden).

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Das Hackfleisch dazu geben und anbraten. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano und Petersilie würzen. Wenn das Hackfleisch durch gebraten ist, mit den passierten Tomaten ablöschen, gut verrühren und etwas einkochen lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen lassen und das Salz von den Zucchini-Scheiben abreiben. Abwechselnd Zucchini-Scheiben und Hackfleisch-Soße in eine Auflaufform schichten. Die oberste Schicht Soße mit geriebenem Käse bestreuen und die Lasagne für 45 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens backen.


Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Oh, noch so ein tolles Rezept! Die Lasagne und den Auberginen-Zucchini-Kuchen muss ich unbedingt mal ausprobieren!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten, da freue ich mich, dass meine Rezepte so gut bei dir ankommen!

      LG
      Nika

      Löschen
  2. Schönes Rezept. Werd ich nachkochen.
    In einem gebe ich Dir aber nicht recht. Zucchini ist eines der Gemüse, bei denen es zwischen den "selbstgegärtnerten" und guter "Supermarktqualität" keinen Unterschied gibt. Also zumindest in unseren Supermärkten gibt es Zucchini in Bio-Qualität, die geschmacklich denen aus dem eigenen Garten in keiner Weise nachstehen.
    Guter Tipp mit dem entwässern. Allerdings halte ich (in Bezug auf das "Wässrigwerden") 45 Minuten Garzeit auch für sehr hoch gegriffen, zumal ja das Hack bereits durchgebraten ist. Denke mal 20 bis 25 Minuten reichen sicher auch. Werd's probieren und berichten. :-)
    Liebe Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,
      Für mich ist der Unterschied zwischen einer Zucchini aus dem Garten und einer aus dem Supermarkt eher optisch als geschmacklich. Ich gebe dir recht, dass es geschmacklich sehr gute Zucchini in Bio-Qualität im Supermarkt zu kaufen gibt. Allerdings sind die Zucchini aus dem Garten (jedenfalls die, die ich bisher bekommen habe) viel, viel größer und irgendwie individuller. Das gleiche gilt ja für Bananen. ;-) Da wundere ich mich auch immer, dass die im Supermarkt alle so schön grade sind... ;-)

      Ich würde mich freuen, deine Erfahrungen bezüglich der Garzeit zu lesen. Nach 25 Minuten waren meine Zucchini noch sehr hart (vielleicht hab ich sie zu dick geschnitten?), so dass nach einigen Proben für mich die ideale Garzeit von 45 Minuten heraus kam.

      LG
      Nika

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen
    2. Hallo Nika,
      da geb ich dir recht. Allerdings mag ich Zucchini lieber in der "handlangen" Ausführung, also so 15 bis 20 cm lang. Finde die da am leckersten. (Außer beim Füllen, da wird da wird mir das dann doch zu friemelig. *lach*) Aber über Geschmack lässt es sich schließlich trefflich streiten.
      Zucchini sind übrigens gekauft. Montag oder Dienstag kpmmt dann der Test. :-)
      Ein schönes Wochenende wünsch ich.
      Liebe Grüße
      Micha

      Löschen
  3. Das klingt sehr lecker! Nach meiner letzten "Lieferung" aus dem Garten einer Freundin habe ich eine Zucchini-Lasagne ohne Hack, dafür aber mit einer Dose Thunfisch gemacht. Das passt auch sehr gut!
    Ich drück uns beiden die Daumen, dass wir irgendwann mal einen kleinen Garten zum Gemüse- (und Blumen-)Anbau haben werden :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, ich drücke uns auch die Daumen. ;-)
      Mhh, eine klasse Idee mit Thunfisch! Muss ich mal testen. Aus der neusten Lieferung gelber Zucchini aus dem Schrebergarten werde ich aber erst noch mal die Zucchini-Suppe mit Birne nochmals machen.

      LG
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK