Samstag, 21. März 2015

[Wok] Kichererbsen-Süßkartoffel-Spinat

In meinem Vietnam-Urlaub letzten Sommer habe ich die asiatische Küche noch mal ganz neu für mich entdeckt, und so kam es, dass ich nicht nur unbedingt einen Wok haben wollte, sondern auch viel mehr Lebensmittel aus dieser Küche gekauft habe. Seit wir unserem Wok haben, probiere ich ständig neue Sachen aus und entdecke Zutaten für mich, mit denen ich bisher nicht gekocht habe oder die ich nicht möchte. 
Kokosmilch mochte ich zum Beispiel bisher nur in Cocktails, aber nicht frisch aus der aufgeschlagenen Kokosnuss (das hat sich in Vietnam noch einmal bestätigt). In der asiatischen Küche ist Kokosmilch ein fester Bestandteil und ich nutze sie bei Curry-Gerichten aus dem Wok anstatt von Sahne. Schmeckt super lecker, ist gesund und weckt Urlaubserinnerungen.

Kichererbsen mag ich sowieso total gerne, aber was mit ihnen kochen, wenn es mal kein Hummus oder Pesto werden soll? Im Wok wird sich schon eine Lösung finden. Auf dem Markt entdecke ich den ersten deutschen Spinat der Saison, nahm außerdem noch eine große Süßkartoffel mit und fertig war die Planung fürs Abendessen.  

Dieses Rezept möchte ich gerne zur Sammlung auf Tierfreitag hinzufügen, denn diese Homepage  dient der Sammlung von rein pflanzlichen Rezepten, die ohne jegliche Ersatzprodukte oder Imitate zubereitet werden.




Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

200g Süßkartoffel
1 Glas Kicherbsen
100g frischer Babyspinat
1 Dose Kokosmilch
1 Bund Lauchzwiebeln
1 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer 
Reis

Die Süßkartoffel und die Frühlingszwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Kichererbsen abgießen, gründlich abspülen und ggf. schälen. Das Schälen ist zwar eine kleine Sisyphos-Arbeit, aber ich mag es lieber, wenn die Kichererbsen geschält sind und so einen samitigeren Geschmack bekommen. Den Spinat putzen, von den Strünken befreien und in kleine Stücke zupfen.

Ein Eßlöffel Sesamöl im Wok erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin glasig andünsten. Das Gemüse dazu geben und unter Rühren kurz andünsten. Mit Kokosmilch ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und für ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. In der Zwischenzeit Reis nach Packungsanweisung kochen. Den Reis sobald er gar ist, abgießen und zu den anderen Zutaten in den Wok geben. Alles miteinander verrühren und noch mal abschmecken.



Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. klingt gut! magst das gericht auch wieder zum tierfreitag einreichen? falls ja, bitte einfach irgendwo im text erwähnen, dann liste ich den beitrag gern in der sammelstelle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha, da ich das Rezept erst samstags online gestellt habe, dachte ich, ich könne es nicht zum Tierfreitag einreichen. Falls dies trotzdem möglich wäre, erwähne ich es natürlich gerne, damit das Rezept in die Sammelstelle aufgenommen werden kann. Sag mir doch bitte diesbezüglich noch mal Bescheid.

      Vielen Dank und LG
      Nika

      Löschen
    2. ach, das sehen wir nicht so eng! die idee war, die beiträge am freitag zu bündeln, aber da gibt's immer wieder mal ausreißer, die selbstverständlich trotzdem gesammelt/gelistet werden.

      Löschen
  2. Und auch dieses Rezept passt perfekt für Peter. Ich werd verrückt, ist das klasse. :D Nika, mich wirst Du jetzt wohl nicht mehr so schnell los - aber nicht nur wegen der Rezepte. ;)

    Drück Dich,

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina, oh das freut mich so! Dann hoffe ich, dass immer mal wieder ein Rezept für Peter und dich dabei sein wird. Auch die Seite "Tierfreitag" kann ich dir nur empfehlen. Da findest du bestimmt auch noch mal Anregungen.

      LG
      Nika

      Löschen
    2. Bei Tierfreitag muss ich noch gucken. Zum Glück kochen wir sehr gerne, dann fällt es einem etwas leichter. Man muss einfach fast alle Rezepte umbauen, weil immer irgend ein Lebensmittel nicht geht. Aber das klappt schon.

      LG,
      Tina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK