Dienstag, 15. November 2016

[Herbstküche] saftiger Kürbiskuchen | glutenfrei + laktosefrei

Erinnert ihr euch noch an die Bratapfel Muffins, die ich zu Beginn des Jahre verbloggt habe? Mensch, waren die lecker. Neben dem Rezept gab es auch ein kleines Gewinnspiel, bei dem ich euch nach euren Rezept-Wünschen für meinen Blog gefragt hatte. Eine Leserin hat sich einen klassischen Thanksgiving Kürbiskuchen gewünscht und das habe ich natürlich nicht vergessen.
Traditionell wird Thanksgiving in den USA am letzten Donnerstag im November zelebriert, während wir in Europa im Oktober oder November das Erntedankfest feiern. So oder so: voilà - hier kommt mein Rezept für einen herbstlichen Kürbiskuchen, den ich mir gut auf einer Kaffeetafel zum Erntedankfest vorstellen kann. Ob es sich allerdings um einen "klassischen" Thanksgiving Kürbiskuchen handelt, kann ich nicht beurteilen, aber soviel kann ich euch verraten: Es schmeckt köstlich!

Ursprünglich war es mein Plan, einfach mein Rezept für meinen Rübli-Kuchen als Basis zu nehmen und an Stelle von geraspelten Möhren mein selbstgemachtes Kürbispüree zu verwenden, aber als ich mir die Zutatenliste noch einmal genauer ansah, dachte ich: Das muss auch etwas gesünder gehen. Insbesondere den Zuckeranteil wollte ich reduzieren und auch das sogenannte Auszugsmehl (z.B. das Weizenmehl Typ 405) nach Möglichkeit ersetzen. Das Experiment ist geglückt und der Kuchen nicht nur sehr lecker, sondern auch ein bißchen gesünder geworden. 
 
Der Kuchen ist super saftig und köstlich geworden und man sieht ihm gar nicht an, dass er glutenfrei, laktosefrei und ohne Zucker daher kommt. Hach, ich bin ganz verliebt in diesen Kuchen und selig, dass mein Experiment ohne Industriezucker (Haushaltszucker), ohne Weizenmehl, ohne Butter und ohne Milch, dafür mit ganz viel Liebe und Kürbis geglückt ist. Kuchen kann auch ohne Weizenmehl und Zucker himmlich gut schmecken - probiert es einfach mal aus.


Kürbiskuchen

140g Kastanienmehl*
100g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Spekulatiusgewürz
1 TL Zimt
etwas gemahlene Vanille
 50g Kokosöl
 125g Reissirup  
300g Kürbispüree**
2 Eier

*Kastanienmehl hat einen sehr eigenen, intensiven Geschmack. Wer noch nicht damit gebacken hat oder den Geschmack nicht mag, sollte entweder das Kastanienmehl mit einer anderen Mehlsorte (z.B. Dinkelmehl) mischen oder vollständig ersetzen. 
** Wie ihr Kürbispüree ganz schnell und einfach selbst herstellen könnt, habe ich euch bereits hier gezeigt.

Vorbereitend den Backofen auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen lassen. Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln und die Gewürze in eine Rührschüssel geben und vermischen. Die Eier trennen; das Eigelb zu den trockenen Zutaten in die Rührschüssel geben.

Das Kokosöl schmelzen (entweder das Glas einfach auf die Heizung stellen oder die entsprechende Menge in der Mikrowelle oder auf dem Herd erhitzen bis das Kokosöl flüssig ist) und zusammen mit dem Reissirup und dem Kürbispüree ebenfalls in die Rührschüssel geben. Alle Zutaten zu einem Teig verrühren; zuletzt den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.

Die Form einfetten und den Teig einfüllen. Ich benutzte eine quadratische Form (20x20cm), aber in einer kleinen Springform mit 18cm Durchmesser geht es bestimmt auch. Den Teig auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Backofens für 30 Minuten backen.


Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle

Kommentare :

  1. Hi!
    Der klingt phantastisch. Hier bin ich schon erfolglos auf der Suche nach Kastanien Mehl gegangen.ich mag gerne blondies.die lassen sich so schön variieren 😊vlg tine h (Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tine,
      Kastanienmehl habe ich bishlang im Bio-Supermarkt oder Reformhaus gekauft, gibt es aber sicherlich auch online. :)

      LG
      Nika

      Löschen
  2. Guten morgen!
    Das klingt neu und lecker! Wie mögen einiges. Je nach Wetter und laue. Marmorkuchen, Bienenstich.... eine tolle Verlosung! Liebe Grüße siggi
    Monastuete at GMX. De

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Siggi. Auf dem Blog gibt es auch so einige Kuchenrezepte zu entdecken.

      LG
      Nika

      Löschen
  3. Ich mag sehr gerne alle Arten von Rührkuchen, Marmor oder Nuss oder mit Schokolade
    Lieben Grüße
    SvenjaKotzab@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da haben wir einen ganz ähnlichen Geschmack! Ich finde Rührkuchen auch super praktisch und schnell gemacht.

      LG
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK