Dienstag, 2. Februar 2016

Süßkartoffel Chips

Als ich vor einigen Wochen ein Bild von meinen Süßkartoffelchips (meinen ersten, selbstgemachten Chips überhaupt!) auf Twitter teilte, wurde ich direkt nach dem Rezept gefragt. Das fand ich sehr schön, denn es ist auch eine Art von Bestätigung für mich, dass das, was ich hier auf Little Tiger veranstalte, gut ist. Wer freut sich nicht, über so positive Rückmeldung? Daher an dieser Stelle auch an euch ein ganz großes Dankeschön fürs Lesen, Kommentieren, Folgen, Liken, Teilen. Schön, dass ihr da seid!
Und wie versprochen kommt nun auch endlich das Mini-Rezept für Süßkartoffel-Chips.


Süßkartoffel Chips

1 Süßkartoffel
2 EL Oliven Öl
Salz
Pfeffer
Paprika rosenscharf
Thymian
Oregano

Vorbereitend den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Süßkartoffel schälen und anschließend in dünne Scheiben schneiden. Da die Scheiben idealerweise die gleiche Dicke haben sollten, benutzt man hierfür am besten einen Hobel oder einen Scheibenschneider.

Die Scheiben in eine Schüssel geben, Öl und Gewürze dazu geben, und gut miteinander vermischen. Bei der Auswahl des Öls und der Gewürze könnt ihr euch natürlich frei austoben und ganz nach eurem persönlichen Geschmack würzen.

Die gewürzten Süßkartoffel-Scheiben auf das Backpapier geben. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die einzelnen Scheiben sich nicht gegenseitig überlappen, sondern frei und einzeln liegen, damit sie im Ofen schön knusprig werden können (ggf. ein zweites Blech nutzen). Das Blech auf die mittlere Schiene des heißen Ofens geben und die Scheiben für 25-30 Minuten backen bis sie knusprig und leicht gebräunt sind. 
Nach der Hälfte der Backzeit wenden; hierfür am besten zwei kleine Kuchengabeln benutzen. So hat das Wenden bei mir wunderbar geklappt.

Habt ihr auch schon mal Chips selbst hergestellt? Kartoffel, Wirsing oder etwas ganz anderes?

Loss et üch schmecke!

Leven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. So lecker! Da hab ich jetzt richtig Hunger drauf. Wirds bei mir sicher bald geben :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny, das freut mich sehr zu hören. Wünsche dir gutes Gelingen. :)

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen
  2. Hallo Nika,

    ich habe es schon mehrmals mit Kartoffeln versucht, zuletzt nach einem Rezept, bei dem die Scheibchen aufgespießt in die Mikrowelle kamen. Erster Versuch war erst wabbelig, dann verkohlt, zweiter Versuch war zwar kross, aber geschmacklich fad und der letzte konnte trotz Gewürzen nicht überzeugen. Damit hatten wir es eigentlich drangegeben, unsere Kartoffelsnacks selbst zu machen. Vielleicht versuche ich nach deinem Rezept nochmal, wollte eh mal Süßkartoffeln testen. Wollte auch mal Kichererbsen rösten oder geriebenen Käse mit Gewürzen im Ofen kross zu Käsechips verbacken.

    Viele Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      Chips in der Mikrowelle herstellen? Das habe ich tatsächlich noch nie gehört. Ich bin ganz froh, dass mein erste Versuch ganz gut geklappt hat. Beim Würzen kommt es ja sowieso auf den individuellen Geschmack an.
      Das mit den Kichererbsen wollte ich auch unbedingt mal ausprobieren. Danke fürs Erinnern.

      LG
      Nika

      Löschen
  3. Die sehen wirklich gut aus! Ich hab schon öfters davon gelesen, dass Süßkartoffelchips selbst gemacht wurden und dachte mir immer, dass das sehr interessant klingt. Momentan habe ich ja auch einen Backofen, also muss ich das schleunigst mal selbst ausprobieren ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, ja wenn du grade einen Backofen hast, dann muss das definitiv ausgenutzt werden! ;-)

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen
  4. Liebe Nika,
    Süßkartoffelchips? Warum nicht, Dein Rezept klingt köstlich und macht mir auf alle Fälle Lust, sie mal auszuprobieren, sie sind bestimmt hundert Mal besser als gekaufte Chips. Letztes Jahr stellte ich Zucchinichips her, frisch waren sie ein Genuss.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,

      Oh, Zucchini-Chips? Das ist auch eine fabelhafte Idee! Das werde ich mir mal merken und bestimmt demnächst mal testen. Ich bin gar nicht so die Chips-Tante, aber selbstgemacht haben sie mir definitiv besser geschmeckt als gekaufte.

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen
  5. Liebe Nika,
    Ich esse viel lieber Süßkartoffelchips als Chips aus normalen Kartoffeln. Leider habe ich sie noch nie selbst zubereitet, da ich mit der Zubereitung von normalen Kartoffelchips schon Probleme hatte. Man muss ja zum Glück nicht alles können :)
    Aber ich werde mich mal an dein Rezept wagen.
    Dankeschön und viele Grüße,
    -Swetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Swetlana,

      Vielen Dank fürs Vorbeischauen. Ich wünsche dir gutes Gelingen bei der Herstellung. Das Wichtigste ist, so glaube ich, dass die Scheiben ganz gleichmäßig dick sind und wirklich einzeln auf dem Backpapier ausgelegt werden.

      Viele Grüße
      Nika

      Löschen
  6. Sehr köstlich, davon würde ich jetzt gerne ein paar Naschen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Krisi, und viel Spaß beim selbst ausprobieren.

      LG
      Nika

      Löschen
  7. Sooo, ich hab heute meinen ersten Versuch gestartet und es wird definitiv noch ein zweiter Versuch folgen, da ich nicht ganz so erfolgreich war ;-) Ich glaub, ich hab die Scheiben ein wenig zu dick geschnitten - an den Rändern waren sie zwar wirklich lecker und auch ein wenig knusprig, aber in der Mitte noch sehr weich. Beim nächsten Mal mache ich die Scheiben etwas dünner. Hast du die Süßkartoffel vorher gekocht oder roh verwendet? Ich hab sie vorher gekocht (weil ich vom Mittagessen noch gekochte Süßkartoffel übrig hatte), aber vielleicht waren sie deshalb auch ein wenig matschig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      Ich habe eine rohe Süßkartoffel verwendet und sie von der KitchenAid schön dünn schneiden lassen. Vielleicht lag es bei dir wirklich an der Dicke der Scheiben oder daran, dass sie gekocht war. Beim nächsten Mal werden sie bestimmt krosser.

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK