Samstag, 1. August 2015

Gefüllte Aubergine mit Quinoa

Letzte Woche lachten mich auf dem Markt diese wunderschönen Auberginen an und ich musste sie einfach mitnehmen. Eine richtige Idee, was ich damit kochen könnte, hatte ich noch nicht, aber Hauptsache ich hatte diese Auberginen! Natürlich habe ich nicht nur Auberginen gekauft, sondern auch Zucchini, Mangold, Pilze, Spinat und jede Menge Obst, so dass sich viele Möglichkeiten für neue Gerichte ergaben.

Zum Glück ist bei uns im Veedel immer freitags Markt, so dass ich nicht lange aufs Wochenende warten muss, um in Ruhe das gekaufte Obst und Gemüse zu verwerten und neue Gerichte zu kreieren. Also stand ich samstags hochmotiviert in der Küche, blätterte in Kochbüchern und überlegte, was ich mit dem ganzen Gemüse, insbesondere mit den Auberginen, anstellen könnte. Gemüselasagne? Die steht auch noch auf meiner "Will ich mal ausprobieren"-Liste, aber dann würde man die schönen Farben der Auberginen ja gar nicht mehr sehen! Also was anderes. Schnell war klar, dass ich die Aubergine nur halbieren und irgendwie befüllen wollte, und so entstand recht schnell meine neuste Kreation: Gefüllte Aubergine mit Quinoa. 

Zum Thema Quinoa musste ich mich aber erst einmal etwas einlesen, denn dies ist mein erstes Gericht mit diesem Superfood. Quinoa ist zwar in aller Munde (hahaha!), aber an mir war auch dieser Trend bisher vorbei gegangen. Aber besser spät als nie, und so informierte ich mich kurz, wie man Qunioa am besten zubereitet und verarbeiten kann. Et voilà! 
Mir hat es super gut geschmeckt und ich kann euch nur raten, neue Produkte auszuprobieren. Es lohnt sich.




Gefüllte Aubergine mit Quinoa

100g weißer Quinoa
2 Auberginen
1 kleine Zucchini 
1/2 kleine Zwiebel
200g Creme Fraiche
1 EL Limetten- oder Zitronensaft
grobes Meersalz
Pfeffer
frische Petersilie
Oregano
etwas Olivenöl
 
Den Quinoa in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gut abbrausen, um die Bitterstoffe abzuspülen. Anschließend etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Quinoa daran für 1-2 Minuten anbraten. So können sich die Aromen besonders gut entfalten.
Den Quinoa dann zusammen mit 200ml Wasser in einen Topf geben und mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen. Sobald der Quinoa kocht, die Temperatur senken und den Quinoa für 15 Minuten köcheln lassen. Hierbei gelegentlich umrühren. Anschließend den Quinoa vom Herd nehmen und für 5 Minuten im Topf ruhen lassen. 

Die Aubergine und die Zucchihi waschen und halbieren. Das Fruchtfleisch der Aubergine mit einem Löffel heraus kratzen und klein würfeln. Zucchini und eine halbe kleine Zwiebeln ebenfalls klein würfeln. Die Pfanne nochmals erhitzen und Zwiebel-, Zucchini- und Auberginenwürfel darin etwas anbraten. Anschließend zum Quinoa geben und gut miteinander vermischen. 

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze (oder ca. 180°C Umluft) vorheizen lassen. Etwas Olivenöl in eine Auflaufform geben, verteilen und die Auberginen-Hälften mit der ausgehöhlten Seite nach oben in die Auflaufform legen.
In einer kleinen Schüssel das Creme Fraiche mit Limetten- oder Zitronensaft mischen und mit Salz, Pfeffer, Oregano und frischer Petersilie abschmecken. Die Creme Fraiche Mischung zu Quino und Gemüsewürfeln geben. Alle Zutaten mit einander verrühren und in die Auberginen-Hälften geben. Die Auflaufform auf die mittlere Schiene des Backofens stellen und für 30-40 Minuten (je nach Dicke der Aubergine) backen bis die Aubergine weich ist.



Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Mmmmhhh, das klingt echt lecker!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin beeindruckt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen Quinoa in eine Aubergine zu stopfen. Toll!
    Ich nutze Quinoa eigentlich auch nur als Schmelzflocken zum Frühstück aber das ist mal eine sehr interessante Variante. Danke Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina, so unterschiedlich kann die Herangehensweise an neue Produkte sein. Für mich war direkt klar, dass ich den Quinoa in einer herzhaften Variante verarbeiten möchte. An die süße Variante zum Frühstück habe ich mich erst später heran getraut, bin da aber nun auch auf den Geschmack gekommen (Rezept folgt bald).

      LG
      Nika

      Löschen
  3. Quino, ein wahres Superfood. Und man kann es so lecker verarbeiten. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK