Montag, 20. Juli 2015

Matcha-Joghurt-Eis

[Werbung] Letzte Woche hatte ich euch ja hier schon erzählt, dass ich echt ein Spätzünder bin was Trends und Super-Foods betrifft. Aber ich habe mir jetzt Unterstützung gesucht und teste, rühre, koche und schlemme mich fleißig durch verschiedene "Trend"-Lebensmittel, die nicht nur super angesagt, sondern auch super gesund sein sollen. Mein erstes Test-Objekt: Matcha.

Matcha ist ein Grüntee aus Japan, der zu sehr feinem Pulver gemahlen wird. Genutzt wird das Pulver natürlich für die Zubereitung von Tee, aber man kann Matcha auch als Zutat in Backwaren, Smoothies oder eben Eiscreme verwenden. Ich habe mich für Letzteres entschieden, um Matcha zu testen, denn während es zum Backen viel zu warm war, so war ein kaltes Eis eine willkommene Abkühlung. Ich habe mich für ein Matcha-Joghurt-Eis entschieden, damit die intensiv grüne Farbe des Pulvers auch in der fertigen Eiscreme schön zur Geltung kommt.


Matcha-Joghurt-Eis

500g Naturjoghurt
100g Sahne
40g Zucker
1 Päckchen Burbon-Vanielle Zucker
2 EL Limettensaft
3g Matcha*
2 Eiweiß

Ein Sieb mit einem sauberen Küchenhandtuch auslegen und den Naturjoghurt in das Sieb geben. Eine Schüssel unter das Sieb stellen und den Joghurt mehrere Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank abtropfen lassen. Das ausgefangene Wasser wegkippen und den Joghurt vom Handtuch in die Schüssel umfüllen.

In einem zweiten Gefäß, z.B. einem Messbecher, die Sahne mit dem Zucker, einem Päckchen Burbon-Vanille Zucker, Limettensaft und Matcha gut verrühren bis sich alle Zutaten in der Flüssigkeit aufgelöst haben. Dann die Mischung zum Joghurt dazu geben und unterrühren. Zum Schluss zwei Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und unter die Joghurt-Masse heben.

Die fertige Creme entweder in die Eismaschine geben und nach Anleitung gefrieren lassen, oder in eine flache Form (z.B. Tupper-Dose, leere Eiscreme Behälter, mit Backpapier ausgelegte Kastenform) geben und für mindestens 4 Stunden im Gefrierfach durch kühlen lassen. Alle 30 Minuten mit einer Gabel durchrühren, damit das Eis schön cremig wird und sich keine Eiskristalle im Eis bilden. Vor dem Servieren ca. 10 Minuten im Kühlschrank antauen lassen.






















Mein Fazit: Mal was anderes! Das Eis ist zwar nicht optimal-mega-cremig geworden, ließ sich aber nach einer kurzen Antau-Zeit gut mit dem Eisportionierer in Kugeln formen. Geschmacklich sehr lecker! Mal was ganz anderes, aber definitiv empfehlenswert für alle, denen Joghurt-Eis zu langweilig ist und die auch mal eine neue Sorte ausprobieren wollen. Der Grüntee-Geschmack des Matchas kam sehr gut zur Geltung (vor allem im Nachgang), wobei ich gestehen muss, dass ich beim Zusammenrühren der Zutaten schon mal probiert hab, um zu testen, wie viel Gramm Matcha ich in meinem Eis verwenden möchte. Für mich sind 3g auf 500g Joghurt genau die richtige Menge, so dass es frisch und lecker nach grünem Tee (und etwas nach Kiwi) schmeckt.

 *Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Emcur.

Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Sieht interessant aus! Ich hab Matcha (auch) noch nicht probiert, aber davon liest man ja überall. Wie schmeckt es denn letztlich? :) Mir fehlt gerade noch so ein Fazit, wie es geschmacklich im Eis schmeckt und was du in Zukunft damit machen möchtest und sowas :) Ist nicht böse gemeint, das ist mir in einem anderen Beitrag auch schon aufgefallen, dass du zwar toll darüber geschrieben hast und ich wirklich Lust auf das Produkt bekommen habe, aber so ein finales Fazit und "der Geschmackstest" fehlte ;-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin, vielen Dank für den Hinweis Ich habe jetzt noch ein kleines Fazit am Ende eingebaut. :-)
      Generell glaube ich aber, dass es schwierig ist, bei Rezepten ein Fazit zum Geschmack zu schreiben, da dies meines Erachtens sehr subjektiv ist.

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen
  2. Hallo Nika,
    den "Matcha" habe ich schon mal im Laden gesehen. Gut zu wissen, welche Farbe er erzeugt.
    Die Kombination Matcha-Joghurt kenne ich, glaube ich, gar nicht. Dabei habe ich knapp 50 Matcha-Rezepte auf meinem Blog.
    Darf man erfahren, woher das Rezept für das Joghurt-Eis ist? Auf jeden Fall liest es sich richtig gut.
    Schön, dass du mit Matcha experimentierst.
    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mari,
      Es freut mich, dass dir mein Rezept zusagt. Allerdings verstehe ich deine Frage nach dem Rezept für das Joghurt-Eis nicht ganz. Das Rezept ist von mir - dies ist ja schließlich auch mein Blog. Wenn ich Rezepte anderer verwende, so gebe ich die Quelle stets an. Natürlich gibt es Eis-Rezepte wie Sand am Meer, aber diese Zusammenstellung der Zutaten ist tatsächlich meine Kreation.

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen
  3. Liebe Nika!
    Matcha ist leider überhaupt nicht mein Fall. Ich komm mit dem Geschmack nicht klar... Dein Eis klingt zwar lecker, aber ich glaub ich lass lieber die Finger davon ;-)
    Liebe Grüße!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Du kannst natürlich auch einfach den Matcha aus dem Joghurt weglassen und stattdessen eine andere Zutat (z.B. Kirschsoße) nehmen. :)

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK