Donnerstag, 22. September 2016

was lesen!? - "Kalte Herzen" von Tess Gerritsen

Heute ist Herbstanfang und für mich bedeutet das mitunter aus, dass die Zeit des vielen Lesens wieder beginnt. Sich im Herbst und Winter am Abend, wenn es wieder früh dunkel wird, mit einem guten Buch, einem warmen Tee und einer flauschigen Decke auf die Couch zu kuscheln - was gibt es Schöneres?
Ich will daher versuchen, in den nächsten Wochen und Monaten wieder mehr Buchvorstellunegen zu verbloggen, damit ihr für die dunkle Jahreszeit bestens gewappnet seid und immer etwas zu lesen habt. Los geht es mit einem Krimi von Tess Gerritsen, der bereits im Jahr 1996 erschienen ist und deshalb aus heutiger Sicht etwas "old school" (insbesondere, was die Technik jener Zeit betrifft) daher kommt. 

Kalte Herzen ist der erste Medizin-Krimi von Tess Gerritsen, die selbst studierte Ärztin ist und somit sehr gut ihr Fachwissen mit Fiktion und spannender Unterhaltung verweben kann. In diesem Krimi verarbeitet sie das Thema Menschen- und Organhandel - ein Thema, über das zu schreiben, ihr sehr wichtig war, und das sie auch in einem späteren Roman der Rizzoli & Isles Reihe ("Scheintot") noch einmal behandeln wird.


um was geht es?

Ein betrunkener Geisterfahrer verursucht einen schweren Verkehrsunfall, bei dem eine junge Frau lebensgefährlich verletzt wird und sofort ins Bayside Hospital in Boston transportiert wird. Abby DiMatteo ist dort Assistenzärztin im zweiten Jahr und übernimmt die Erstversorgung der Schwerverletzten, doch es besteht kaum Hoffnung auf Genesung.
Ihre Kollegin Vivian Chao erfährt vom Zustand der jungen Frau und erkundigt sich bei Abby, ob die Möglichkeit der Organspene bereits in Betracht gezogen wurde, da einer ihrer Patienten dringend ein neues Herz benötigt und dessen Blutgruppe mit der des Unfallopfers übereinstimmt. 

Als die junge Frau kurz darauf für hirntot erklärt wird, willigt ihr Ehemann ein, dass ihr nach ihrem Tod Organe entnommen und anderen Patientien transplantiert werden dürfen. Das Herz ist für den schwerkranken 17-Jährigen Josh O'Day bestimmt, der bereits mehr tot als lebendig ist, ganz oben auf der Spenderliste steht und die Hoffnung auf ein Spenderorgan fast schon aufgegeben hat.

Doch plötzlich meldet auch Nina Voss, Ehefrau des steinreichen Unternehmers Victor Voss, Bedarf an einem Spenderherzen an. Auch sie käme aufgrund der genetischen Gewerbemerkmale als Empfängerin des Herzens in Frage, doch sie ist bisher nicht auf der Spenderliste vermerkt und ihr Zustand ist noch nicht so lebensbedrohlich wie der von Josh O'Day. Wieso soll dieses Herz also Nina Voss transplantiert werden?

Als Abby und Vivian beschließen, dass Herz dennoch dem Jungen zu transplatieren und sich den Anweisungen des Krankenhausdirektors zu widersetzen, ahnen sie noch nicht, welche Folgen ihr Handeln haben wird und zu was Victor Voss allem fähig ist. Doch ist wirklich der Millonär ihr Feind?

Was denke ich über das Buch?

Dass ich großer Tess Gerritsen Fan bin, wisst ihr spätestens seit meiner Buchvorstellung ihres Romans Leichenraub, der ebenso wie Kalte Herzen unabhängig von ihrer Rizzoli&Isles Reihe ist. Auch dieses Buch, obwohl es ein frühes Werk von Tess Gerritsen ist und bereits 1996 veröffentlicht wurde, hat mich nicht enttäuscht. Die Thematik der Organspende ist aktueller denn je und in meinen Augen durch die Verknüpfung von Fachwissen und Fiktion sehr gut aufbereitet.

Es war ein spannender Roman, auch wenn ich an der ein oder anderen Stelle schmunzeln musste, weil es nun mal Ende der 90er Jahre spielt und moderne Mobilfunktechnik, wie etwa Smartphones noch nicht erfunden waren. Da fühlt man sich beim Lesen etwas in diese Zeit zurück versetzt und stellt mit Erschrecken fest, dass es doch erst 20 Jahre her sind, dass Telefone mit Schnur ausgestattet waren und Ärzte sich über Pieper verständigten.

Ein klein wenig merkt man dem Buch an, dass es sich um eins der ersten Bücher von Tess Gerritsen handelt; insbesondere wenn man zeitnah den neusten Rizzoli&Isle Krimi liest und feststellt, wie sich ihr Schreibstil verändert und entwickelt hat. Dies tut der Geschichte selbst aber keinen Abbruch; einzig das Ende der Geschichte, wo alle Fäden des Erzählstrangs schließlich zusammen laufen und es eine Reihe von Überraschungen gibt, war mir etwas zu vollgepackt und holterdiepolter. 
Nichtsdestotrotz kann man sich gut mit den Charakteren, vor allem Abby, gut identifizieren und möchte das Buch nur ungern aus der Hand legen, bis man weiß, wer wirklich der Bösewicht ist. 

Vorgestellt: Kalte Herzen, von Tess Gerritsen, ISBN-13: 978-3442358809 

Vill Spass beim lese!

Leeven Jross us Kölle.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK