Samstag, 23. Januar 2016

was lesen!? - "Mein zauberhaftes Cafe" von Jana Seidel

Vor ein paar Tagen habe ich euch auf meiner Facebook-Seite gefragt, welche Buchvorstellung euch mehr interessieren würde: Mein zauberhaftes Cafe oder Leichenraub. Beide Bücher möchte und werde ich euch gerne vorstellen, aber ich war mir nicht sicher, mit welchem ich anfangen sollte. Da meine kleine Umfrage auf Facebook einen Gleichstand erzielte, habe ich mich nun spontan für den Roman von Jana Seidel entschieden. Den Krimi gibts dann in ein paar Wochen. Versprochen!

Um was gehts?

Alexandra ist eine ziemlich normale 30jährige. Von Beruf ist sie Steuerfachangestellte (weil ihre Eltern wollten, dass sie was Vernünftiges lernt), lebt mit ihrem Freund in dessen Eigentumswohnung in Hamburg, trifft sich jeden Montag mit ihrer besten Freundin zum Vampir-Filme schauen und hat für jeden Tag eine To-Do-Liste. Ihr Leben ist perfekt organisiert, jeder Tag durch geplant und jede Veränderung genaustens durchdacht - bis sie von heute auf morgen ihren Job verliert und zu allem Überfluss auch noch ihren Freund in flagranti erwischt. 

Dafür hat Alexandra keinen Plan und auch keine To-Do-Liste, aber eins steht für sie fest: Bei ihren Eltern will sie ganz sicher nicht wieder einziehen. Übergangsweise kommt sie bei ihrer besten Freundin Betty unter und versucht sich klar zu werden, was sie eigentlich will. Sollte sie etwa doch das Erbe ihre erst kürzlich verstorbenen Tante Effie annehmen und ihr Haus mitsamt Cafe in einem kleinen Dorf im Harz übernehmen? Obwohl sie nicht backen kann?

Ganz untypisch für sie, stürzt sich Alexandra in das Abenteuer und zieht kurzerhand mit ihren sieben Sachen in den Harz. Und sie ist nicht allein: Effie, die sich noch gar nicht bereit fühlt fürs Jenseits, geistert noch durchs Haus, erzählt jede Menge Anekdoten über die Dorfbewohner und hilft Alexandra in der Küche beim Backen. Obwohl die Torten, Kuchen und süßen Kleinigkeiten sehr gut schmecken, ist es gar nicht so einfach, das Cafe weiterzuführen...

Was denke ich über das Buch?

Obwohl der Buchrücken schon recht viel über die Geschichte erzählt (keine Sorge, in meiner eigenen Beschreibung steht nicht mehr als auf dem Buchrücken bzw. Klappentext), so fand ich den Roman sehr schön. Die Geschichte entwickelt sich auf knapp 260 Seiten stetig weiter; manches ist recht vorhersehbar oder bereits durch den Klappentext bekannt, trotzdem gibt es genügend kleine, zum Teil sehr überraschende Wendungen, so dass die Geschichte spannend bleibt.
Für mich ist Mein zauberhaftes Cafe ein schöner Roman zum "gerne lesen"; eine leichte Lektüre perfekt für zwischendurch oder für den Urlaub. Die Charaktere sind sehr sympathisch und es gefällt mir, wie sich insbesondere Alexandra im Verlauf der Geschichte weiter entwickelt. Auch hat mir der lockere Schreibstil sehr gut gefallen, denn er passt sehr gut zur Geschichte und den Charakteren.
Was mich allerdings irritiert und auch gestört hat, ist, dass es keine eingeteilten Kapitel gibt. Der Roman ist zwar in einzelne Teile unterteilt, diese sind aber nur durch kleine Zeichnungen von einandere getrennt; eine richtige Kapitel-Aufteilung (oder ein Inhaltsverzeichnig) gibt es jedoch leider nicht. Das mag zwar nur eine formelle Kleinigkeit sein, die vielen vielleicht nicht so wichtig ist, aber mich hat es doch sehr gestört. Dies tut aber natürlich der Geschichte selbst keinen Abbruch.

Vorgestellt: Mein zauberhaftes Cafe, von Jana Seidel, ISBN-13: 978-3-442-47816-3

Vill Spass beim lese!

Leeven Jross us Kölle.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK