Donnerstag, 24. Dezember 2015

geröstete Maronen | Weihnachtsgrüße

Heute am Heiligabend möchte ich es mir nicht nehmen lassen, euch schöne Feiertage zu wünschen. Die Adventszeit ist heute zu Ende, alle Türchen am Adventskalender sind geöffnet und das Warten auf den Heiligabend hat ein Ende. Advent heißt Ankunft und üblicherweise verbindet man mit dem Warten auf die Ankunft viele Traditionen. Adventskranz und -kalender, Weihnachtsmärkte, Tannenduft und Kerzenschein, Besinnlichkeit und zur Ruhe kommen. Mit der Besinnlichkeit und dem zur Ruhe kommen hat es leider in diesem Jahr bei mir nicht funktioniert. Und auch die Weihnachtsmarkt-Besuche kann ich an einer Hand abzählen.

Auch meine geliebten Maronen habe ich dieses Jahr nur ein einziges Mal auf dem Weihnachtsmarkt gegessen, so dass ich in diesem Jahr mal wieder selbst geröstete Maronen im Backofen gemacht habe. Das Rezept dafür ist denkbar simpel: Einfach die Maronen (mit einem Teppichmesser oder ähnlichem) kreuzförmig einschneiden, auf ein Backblech legen und im Backofen bei 180-200°C Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten rösten, bis sich die Schalen an den eingeritzten Ecken nach außen biegen. Wichtig ist hierbei, dass der Schnitt tief und ruhig über die gesamte Seite der Marone geht, so lässt es sich besser (noch heiß!) schälen




Und mit diesem Mini-Rezept verabschiede ich mich nun auch in die Weihnachts-Pause und wünsche ich euch schöne Feiertage und ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreis eurer Lieben.
Leeven Jross us Kölle.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK