Freitag, 31. Oktober 2014

zu Besuch auf der eat&style


Letzte Woche war die eat&style zu Gast in Köln und ich habe es mir nicht nehmen lassen, direkt am Freitag nach der Arbeit vorbei zu gehen. Ab 17h gab es sogar ein vergünstigtes "Happy Hour" Ticket für nur 6€ (statt regulär 14€), was mich natürlich noch mal mehr freute.

Leider wurd dieses "Food-Festival" in meinen Augen etwas stiefmütterlich behandelt und stand im Schatten anderer, parallel stattfindenden Messen. So wurde man an den großen Eingängen vorbei geleitet und musste durch einen Nebeneingang die Halle 3 betreten. 
Huch, ganz schön düster da drinnen. Das kenne ich von anderen Messen aber anders. Aber gut, vielleicht ist das ja das Konzept der eat&style. 
Nach ein paar Minuten hatte ich mich dran gewöhnt und habe mir meinen Weg in das obere Stockwerk der Halle gebahnt, um erst einmal die Stände und Aussteller zu besichtigen und mich durch die Angebote zu probieren.

Wein, Käse, Wurst, Kekse, Pfeffer und Gewürze, Senf, Bier, Schokolade, Obst und Gemüse... Es gab eigentlich alles und bestimmt für jeden Geschmack etwas. Ich probierte also ein wenig hier, ein wenig da und ließ mich von den ganzen Eindrücken inspirieren. Fest steht für mich jetzt nämlich, dass ich unbedingt mal selbst Schokolade herstellen möchte und endlich einen Patisserie- oder Tortenback-Kurs zu belegen. (Mit Kochkursen habe ich ja schon Erfahrung, aber davon berichte ich euch ein ander Mal)
frische Produkte vom Bio-Bauern - einfach köstlich!
In der Showküche wurde fleissig gekocht.
Ich hatte mir im Vorfeld ganz fest vorgenommen, nichts zu kaufen, auch wenn die Messepreise natürlich sehr verlockend sind. Und dann diese Auswahl an Back- und Kochbüchern! Ein Traum. Ich habe in vielen geblättern und in Gedanken meine Wunschliste für Weihnachten verlängert. Sehr interessant fand ich Anbieter wie "Hello Fresh", die wöchentlich Kochboxen liefern. Bisher kannte ich nur Bio- und Gemüsekisten, aber direkt alle Zutaten für das mitgelieferte Rezept? Interessant.

Am Stand von Home of Cake habe ich mich etwas länger aufgehalten, weil ich erstmal alles bewundern, bestaunen und natürlich auch fotografieren musste. So hübsche Etageren und Tortenplatten! In meinem Kopf suchte ich schon nach einem Plätzchen im Schrank für eine dieser Schmuckstücke, aber ich hielt mich dann doch zurück. Kommt auch auf die Wunschliste bzw. wahrscheinlich werde ich eher selbst etwas hier von verschenken.




Halloween Torte am Stand von SiliKoMart

Direkt gegenüber von "Home of Cake" war der Stand von "SiliKoMart" angesiedelt, der meine Aufmerksamkeit mit einer super tollen Halloween-Torte auf sich zog. Ich bin wirklich kein Fan von Halloween und zelebriere diesen Tag auch gar nicht, aber die Torte (insbesondere die kleinen Kürbisse und die Katze) fand ich so klasse, dass ich mich direkt in einem Gespräch über Fondant, Torten und Küchenhelfer wieder fand.

Und hier - das muss ich nun doch gestehen - konnte ich dann nicht mehr widerstehen und musste doch eine Kleinigkeit kaufen. Denn neben der Torte gab es jede Menge Kuchen- und Plätzchenformen aus Silikon zu bewundern. Bisher habe ich erst zwei Silikonbackformen, bevorzuge jedoch immer noch die klassischen Feinblech Formen von Kaise.
SiliKoMart ist übrigens eine italienische Marke mit ausgefallenen Motiven und Produkten, und die Damen am Stand waren so lieb und hilfsbereit, dass es mir ziemlich schwer fiel, mich für ein Produkt zu entscheiden. Schlussendlich habe ich mich für die "Cookie Choc" Keksausstecher entschieden, denn ich liebe Butterkekse mit Schokoplatte oben drauf. Jetzt kann ich nicht nur meine Kekse selbst ausstehen, sondern gleich noch die Schokoladen-Plättchen in winterlichem Design herstellen, essen und verschenken.

Nachdem der Bann gebrochen war, shoppte ich schließlich doch mehr, als ich eigentlich wollte. Ein paar Stände weiter lockte mich nämlich das entzückende Cover der aktuellen "Einfach Hausgemacht" Ausgabe. In Kochzeitschriften zu blättern mache ich sowieso sehr gerne, aber schöne Cover, anständiges Papier und ein schlichtes Design überzeugen mich einfach. Und schwupps... schon hatte ich nicht nur die aktuelle Ausgabe der "Einfach Hausgemacht" und der "Landlust" in meinem Goodie-Bag, sondern auch gleich ein Jahresabo abgeschlossen. Ich freu mich jetzt schon auf sechs Ausgaben im kommenden Jahr!

Allein für die Einfach Hausgemacht hat es sich schon gelohnt, die eat&style zu besuchen, denn mir war mir diese Zeitschrift bisher noch vollkommen unbekannt. Aber schon nach der Lektüre der ersten Ausgabe weiß ich: Das ist genau mein Ding. Etwas hochpreisiger, dafür aber mit einer tollen Haptik und schönem Design.

Apropos Haptik. Mein Highlight war das Gespräch mit Jochen Schmelzer, dem Geschäftsführer von TasteTwelve. Selten habe ich mich auf Anhieb so gut mit jemandem verstanden und unterhalten; und selten habe ich jemanden getroffen, der ohne jede Arroganz so von sich überzeugt ist. Ich war schwer beeindruckt - nicht nur von Jochen, sondern auch von seinem Produkt, dem "TasteTwelve"-Restaurantführer.
Das TasteTwelve Buch überzeugt mich vor allem durch die hochwertige Qualität und das Konzept.
Wer jetzt denkt "Kenn ich alles schon..." von Groupon oder anderen Gutscheinbüchern, der sollte nicht vor schnell urteilen, denn das TasteTwelve ist eben anders. Frei nach dem Motto "12 Restaurants laden Sie zum Essen ein" kann man zwölf Mal im Jahr einen schönen Abend mit gutem Essen genießen - ohne das Gefühl haben zu müssen, aufgrund eines Gutscheins nachteilig behandelt zu werden.
Schlichte, aber sehr schöne Aufmachung der einzelnen Seiten.
Das TasteTwelve Buch gibt es mittlerweile für Köln, Hamburg, Stuttgart, Wien, Düsseldorf, Berlin und München. Die Ausgabe 2015 ist vom 01. Dezember 2014 bis zum 31. Dezember 2015 für volle 13 Monate gültig und in meinen Augen das perfekte Weihnachtsgeschenk.

Für Kölner gibt es neben den 12 Einladungen ins Restaurant außerdem noch einen 2-für-1 Gutschein für den Saunabereich des Neptunbads. Wer schon mal im Neptunbad war, weiß wie toll die Saunalandschaft dort ist.

Hach, ich bin in dieses Buch verliebt! Die Haptik, das Design, die Auswahl der Restaurants... Auch wenn ich eigentlich kein Freund davon bin, Gutscheine zu verschenken, so muss ich gestehen, dass mich dieses Gutscheinbuch eben doch überzeugt hat und aus diesem Grund unterm Weihnachtsbaum landen wird.


 
Das waren also meine Eindrücke von der eat&style. Nach Hamburg und Köln ist die eat&style noch in München (31.10.-02.11.), Berlin (14.-16.11.) und Stuttgart (21.-23.11.) zu Gast. Wer also dieses oder an den kommenden Wochenenden noch nichts vor hat, kann ja mal vorbei schauen. Ich finde, es lohnt sich.


Hier noch einmal eine Übersicht meiner Ausbeute:

Euch viel Spaß auf der eat&style und leeven Jross us Kölle.
Nika

Kommentare :

  1. Sehr interessant! :) Vielleicht ist ja auch "Foodist" etwas für dich?! Bin bei Vox auf "foodist.de" aufmerksam geworden - da bekommst du einmal im Monat ein Paket mit Lebensmitteln verschiedener Art, die es im Laden nur schwer zu kaufen gibt. Wenn dir davon etwas besonders gut schmeckt, kannste das auch online nachbestellen. Vielleicht wäre das ja was für dich? Kannst ja mal vorbeischauen, ich fand die Idee jedenfalls klasse.

    Genug davon :D Ich mag deinen Blog wirklich sehr gerne. Tolle Bilder, tolles Design und Layout, mach weiter so :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin, vielen Dank für deinen lieben Kommentar und den Tipp mit foodist.de
      Ich werde mir die Seite auf jeden Fall mal anschauen, denn für ausgefallene bzw. schwer zu bekommene Lebensmittel bin ich durchaus empfänglich. :)

      LG
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK