Dienstag, 14. Juli 2015

Cranberry-Brötchen [Gastbeitrag von StreifenLiebe]

Ich freue mich sehr, dass ich heute bei diesem grauen Herbstwetter (im Juli!) die liebe Nicole von Streifenliebe bei mir zu Gast habe. Netterweise hat sie ein ganz tolles Rezept für Cranberry-Brötchen mitgebracht, das meine Laune schlagartig verbessert hat. Sehen die Brötchen nicht zum Anbeißen aus? Auch der Blick auf die Zutatenliste ist ein Grund zur Freunde: nur wenig Zutaten, Dinkelmehl ♥ und natürlich Cranberries! Was will man mehr? Kein Wunder, dass Nicole diese Goldstücken den Beinamen Sonntagsglück gegeben hat.
Vielen Dank, Nicole, für deinen Gastbeitrag und das leckere Rezept. Das gibt es jetzt öfter.

 ♥ ♥ ♥
 

Als Nika mich fragte, ob ich für Little Tiger einen Gastpost schreiben möchte, war ich sofort begeistert, denn ich mag Little Tiger und Nika sehr gerne. Gleich ratterte es in meinem Kopf: Über was schreibe ich bloß?! Die Frage ließ mich den ganzen Tag nicht mehr los und jede Idee, die ich hatte, schien mir nach wenigen Minuten doch nicht die richtige zu sein.

Doch dann kam mir der Zufall bzw. mein Mann zu Hilfe (ohne es zu wissen): Es war Sonntag, wir beide fühlten uns total mümmelig und faul, sodass ich spontan entschloss, Sport sausen zu lassen und stattdessen lieber ausgiebig zu frühstücken. Und statt Waffeln (das Standardwochenendfrühstück) wünschte sich mein Mann Cranberrybrötchen; die sind fix gemacht (was perfekt zur faulen mümmeligen Stimmung passte) und schmecken herrlich leicht. Als wir es uns mit den warmen, duftenden Brötchen, Cappuccino und Lieblingsdecke gemütlich machten (pures Sonntagsglück), dachte ich mir: Das ist es! Mein Gastpost wird ein Rezept. Und hier ist es nun: Mein Rezept für herrlich leichte und schnell gemachte Cranberrybrötchen.


Rezept für 6 Cranberry-Brötchen

300 gr Dinkelmehl (Typ 630)
250 gr Magerquark
50 gr getrocknete Cranberries
1 Tütchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
1 EL Backpulver
1 Ei
Etwas Milch zum Bestreichen

Kleiner Hinweis: Die Cranberrybrötchen erhalten durch die getrockneten Cranberries eine leichte Süße. Wem das nicht süß genug ist, der kann entweder gesüßte getrocknete Cranberries verwenden oder noch Zucker hinzufügen (Menge nach Belieben). 

Zubereitung
1) Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze).
2) Mehl, Salz, Backpulver und Vanillinzucker mischen.
3) Übrige Zutaten hinzufügen und mit dem Händen zu einem festen Teig kneten.
4) Teig zu sechs kleinen Brötchen formen und auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Die kleinen Brötchen großzügig mit Milch bestreichen.
5) Brötchen auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 20 Minuten backen (sie sollten leicht braun sein). Hinweis: Die Backzeit hängt von Eurem Ofen ab.
6) Brötchen aus dem Ofen holen, auf dem Rost etwas abkühlen lassen
7) Pures Sonntagsglück genießen (am besten noch lauwarm).

Die Brötchen lassen sich auch super einfrieren. Aus dem Tiefkühlfach geholt und kurz im Ofen aufgewärmt (bei 150 Grad ca. 15 Minuten) schmecken sie wie frisch gebacken.


 ♥ ♥ ♥

Vielen lieben Dank, Nicole, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Gastbeitrag zu verfassen. Wenn ihr noch mehr von Nicole lesen wollt, dann hüpft doch mal rüber auf ihren Blog StreifenLiebe

Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Die sehen wirklich zum anbeißen aus!
    Danke für das Rezept :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah, danke fürs Vorbei-Schauen und den lieben Kommentar.

      LG
      Nika

      Löschen
  2. Die klingen wirklich lecker und ich habe auch noch Cranberries in der Schublade. Am WE gibts jetzt erstmal dein leckeres Haferflockenbrot als Brötchen, aber dieses Rezept könnte eine süße Ergänzung sein. Mal schauen, auf jeden Fall Danke fürs Teilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,
      Ich fand dieses Rezept super und bin seitdem wieder auf den Geschmack gekommen was Cranberries betrifft. :)

      LG
      Nika

      Löschen
  3. die sehen toll aus.Vielen Dank an Nicole für die leckeren Brötchen und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina, vielen Dank fürs Vorbeischauen und das Lob für Nicole's Rezept. :)

      LG
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK