Montag, 2. Oktober 2017

was lesen!? - "Bauch über Kopf" von Stefanie Wilhelm

Nahrungsmittelunverträglichkeiten - ein großes Thema seit ein paar Jahren, irgendwie auch schon wieder hipp und definitiv ein riesiger Markt. Um laktose-, fructose- oder glutenfreie Lebensmittel zu bekommen, muss man heutzutage nicht mehr ins Reformhaus gehen, denn die meisten Supermärkte führen eine breite Produktpalette in ihrem Sortiment.

Ich selbst vertrage keine Hagebutte. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist und habe dies auch nicht weiter medizinisch überprüfen lassen, denn die Eigendiagnose im Selbsttest mit Früchtetee und Kinderpunsch war eindeutigt. Ein eher kleines Problem im Vergleich zu einer starken Nahrungsmittelunverträglichkeit, die normalerweise Magenkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Durchfall nach sich ziehen, im Extremfall aber sogar zu einem lebensbedrohlichem anaphylaktischen Schock führen kann.

Solange ich Hagebutten meide, was für mich kein Problem darstellt und mich in meiner Ernährung auch nicht einschränkt, gehts mir also gut und trotzdem beschäftige ich mich mit dem Thema Nahrungsmittelunverträglichkeit. Nicht nur, weil ich im Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder mit dem Thema in Berührung gekommen bin, sondern auch weil es für mich zu einem achtsamen Umgang mit meinem Körper dazu gehört und es nie schadet, über den Tellerrand heraus zu schauen, sich Wissen anzueignen und somit seinen eigenen Körper, aber auch von Nahrungsmittelunverträglichkeiten Betroffene besser verstehen zu können.

Bauch über Kopf von Stefanie Wilhelm
um was geht es?

Das Buch "Bauch über Kopf - Warum ein gesunder Darm dich glücklich macht" von Stefanie Wilhelmm sprach mich direkt an. Nicht nur weil es bereits auf dem Cover "Hilfe bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten" verspricht, sondern auch weil ich Steffis Blog healthyhappysteffi schon sehr lange verfolge und dort immer wieder leckere Rezepte und viele Tipps rund um Ernährung, Nachhaltigkeit und Gesundheit für mich gefunden habe. Heute möchte ich euch daher auch einen kleinen Einblick in ihr Buch geben, das kurz und knapp und schön strukturiert einen Überblick über Darmflora, Immunsystem und Stoffwechsel gibt.
"Ich möchte euch auf eine einfache, verständliche Art als ausgebildete Ernährungsberaterin davon berichten, was man schon weiß, und zwar so, dass jeder und jede von euch mitkommt, ohne großartiges Vorwissen. Ohne komplizierte Fremdwörter, eher unterhaltsam und leichtfüßig werde ich euch einfache Anregungen für den Altag geben."

Das Zitat aus dem Vorwort bringt den Inhalt des Buches auf den Punkt: Ernährungswissenschaftliches Wissen kompakt, verständlich und unterhaltsam aufbereitet. Aufgeteilt ist das Buch in acht große Kapitel, die in der ersten Hälfte zunächst Grundlagenwissen zum Stoffwechsel, dem Immunsystem, zur Darmflora und zum Seratoninspiegel behandelt. Steffi arbeitet hier zum einen mit anschaulichen Grafiken und Zeichnungen, die wirklich super verständlich sind, und zum anderen mit ihrem locker-flockigen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man das Buch fast schon wie einen guten Roman liest und gar nicht aus der Hand legen mag.

 In der zweiten Hälfte des Buches geht es dann ans Eingemachte und Steffi tut alles dafür, die Frage "Wie macht welches Essen glücklich?" ausführlich zu beantworten. Eigene Erfahrungen fließen mit ein und machen das sich-mit-Essen-beschäftigen persönlicher und auch individueller. Was möchte ich essen? Wie möchte ich essen? Spontan fällt mir da gleich der Spruch "Das Auge isst mit" ein - nicht nur, weil ich seit dem Start meines Blogs mehr Zeit auf das Anrichten, die Präsentation und das Fotografieren von Essen verwende.

Anschließend verrät uns Steffi anhand ihrer Spezial-Tipps, wie man "In 11 Schritten glücklicher und gesünder" leben kann, ohne dabei den Zeigefinger zu heben. Tipp Nr. 3 lautet beispielsweise: "Bio - so wie jeder kann" - ein wunderbarer Tipp, der die großen Themengebiete Nachhaltigkeit und Gesundheit miteinander verbindet. Eine Vielzahl von Seiten widmet sie außerdem den glücklich machenden Lebensmitteln mit wertvollen Informationen zum jeweiligen Obst oder Gemüse.

Abgerundet wird das Buch durch einen kleinen Rezept-Teil mit einigen von Steffis Rezepten. Hier findet man unter anderem Rezepte für Ballaststoff- und Früchtebrot, Suppe, Salate und selbstgemachte Müsliriegel. Weitere Rezepte findet man natürlich auf Steffis Blog healthyhappysteffi. 


was denke ich über das Buch?

Ich finde das Buch Bauch über Kopf sehr ansprechend; allein schon das Coverbild verführt dazu, das Buch in die Hand zu nehmen und sich mit dem doch eher unangenehmen Thema Unverträglichkeiten, Verdauung und Krankheit zu beschäftigen. 

Besonders gut gefallen haben mir die vielen Übersichtsseiten, wie beispielsweise die Grafik zu den verschiedenen Nährstoffen (hier unterteilt in lebenswichtig und wichtig) sowie zur richtigen Lagerung von Obst und Gemüse. Beides kann ich mir nämlich nicht merken, will es aber auch nicht jedes Mal googlen müssen, wenn ich z.B. den Kühlschrank einräume. Daher hab ich mir die Übericht einfach aus dem Buch heraus kopiert und an den Kühlschrank gepint. 

Auch wenn ich schon Vieles von dem, was Steffi in ihrem Buch schreibt, wusste, ist doch immer wieder viel Neues dabei, denn jeder Autor schreibt auf seine eigene Weise und vermittelt Informationen anders. Wie bereist vor einem Jahr in meinem ersten Beitrag zur Sache mit dem Abnehmen geschrieben, beschäftigte ich mich intensiv mit dem Thema Ernährungsumstellung und Ernährungsweisen, um meinen Weg zu finden und wurde dabei von der Informationsflut förmlich überrollt: Friss-die-Hälfte, Low Carb, Paleo, zuckerfrei oder doch lieber vegan? Steffis geht an das Thema aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen heute anders an und ließ mich bereits beim Lesen des Klappentextes lächeln:
"Meine Einstellung zur Ernährung hat sich komplett geändert. Essen ist heute etwas, das mir Kraft gibt, das Spaß macht und Genuss bereitet - ein Hebel für gute Laune. Und das alles sogar, obwohl ich immer noch einige leichte Unverträglichkeiten habe. Ich folge keinem Ernährungstrend, bewege mich nicht in Bereichen, die mit ≫low≪, ≫high≪ oder ≫no≪ betitelt sind, sondern will einfach bewusst und balanciert essen. Ohne Kalorien zu zählen und ohne strengen Dogmen gehorchen zu müssen."
Besser kann man den Inhalt des Buches eigentlich nicht zusammenfassen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen, Ernährung reflektieren und Nachkochen von Steffis Rezepten.

Vorgestellt: Bauch über Kopf, von Stefanie Wilhelm, ISBN-13: 978-3-424-63138-8

Vill Spass beim lese!

Leeven Jross us Kölle.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK