Dienstag, 29. August 2017

[Kochbuchvorstellung] Sommerhähnchen mit Pfirsich, Honig und Lavendel

Diana Henry gehört zu Großbritanniens beliebtesten Journalisten rund ums Kochen, schreibt eine wöchentliche Kolumne im Sunday Telegraph und wurde 2013 bei den Fortnum & Mason Food & Drink Awards als Kochbuchautorin des Jahres ausgezeichnet - und doch hatte ich noch nie von ihr gehört, bevor ich ihr bereits neuntes Kochbuch Alle meine Hähnchen erhielt. Manchmal bin ich wirklich ein Spätzünder, was solche Schätzchen betrifft.

Alle meine Hähnchen hat mir schon beim ersten Durchblättern sehr gefallen, denn neben einer schönen Haptik und ansprechenden Aufmachung machen vor allem die wunderbaren Fotos auf dem Cover und im Buchinneren Lust, direkt die ersten Rezepte nachzukochen. Auch auf den zweiten Blick überzeugte mich das Buch - allein schon durch die große Auswahl an Gerichten (ganze 122 Rezepte sind hier in einem Band vereint).


Freitag, 25. August 2017

[vegan] Porridge mit Aprikosen

Ein Porridge Rezept im August? Nun ja, wenn das Thermometer morgens grade mal 10 Grad anzeigt und die Temperaturen auch gegen Mittag nicht höher als 16 Grad klettern, darf es auch im Sommer schon mal Porridge zum Frühstück sein. Außerdem stehen momentan viele sportliche Events an und da eignet sich ein leicht bekömmliches, lange satt machendes und energiespendendes Frühstück am sogenannten Race Day einfach am besten.

Um dem ganzen noch eine extra Portion Eiweiß zu verleihen, eignen sich getrocknete Aprikosen und Feigen besonders gut, enthalten sie doch mehr als dreimal soviel Protein wie frische Früchte. Wer dennoch in den Sommermonaten nicht auf frisches Obst im Frühstück verzichten möchte, ist mit Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeere (diese haben übrigens grade auch Saison) gut beraten. Wer es exotischer mag, der greift am besten zu Avocado, Banane oder Ananas.

Ich habe mich dieses Mal für frische Aprikosen entschieden, da ich die Saison ausnutzen möchte - und weil es auf Fotos besser aussieht 😉 Denn sind wir mal ehrlich: Haferbrei mit ordentlich Zimt oder meiner eigenen Porridge Gewürzmischung sieht nicht gerade hübsch aus. Übrigens kann man durch Unterschied zwischen getrockneten und frischen Aprikosen auch durch ein paar Mandeln wett machen. Probiert's einfach mal aus.


Porridge mit Aprikosen

60g Haferflocken
300ml Mandelmilch
3-4 Aprikosen
1 TL Porridge Gewürzmischung

Die Mandelmilch in einem Topf aufkochen lassen, dann erst die Haferflocken einrühren. Unter wiederholtem Rühren die Haferflocken für ca. 10 Minuten köcheln lassen bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Den Topf vom Herd nehmen und das Porridge noch für ein paar Minuten bis zur gewünschten Konsistenz andicken lassen.

In der Zwischenzeit die Aprikosen in kleine Stücke oder schmale Streifen schneiden. Ich schneide meist eine Aprikose sehr klein und rühre die Stückchen unter das Porridge; die andere Aprikose nutze ich in Scheiben geschnitten zur Dekoration. 

Das fertige Porridge in eine Schüssel füllen, Aprikosen unterrühren oder darauf verteilen und nach Belieben noch etwas Gewürzmischung oder klassischer Weise einfach nur eine Prise Salz hinzugeben.


Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle

Montag, 21. August 2017

Die Sache mit dem Abnehmen: Meine Tipps rund um WeightWatchers

Vor über zwei Jahren habe ich mich auf den Weg in Richtung Wunschgewicht gemacht - und habe mein erstes, großes Ziel fast erreicht. In der Zwischenzeit habe ich ein paar Artikel über Die Sache mit dem Abnehmen geschrieben - einen Rückblick, über meinen Neustart mit WeightWatchers nach fast einem Jahr Pause und einen Zwischenstand in diesem Mai.

Als ich nun überlegte, noch einmal etwas zum Thema Abnehmen zu schreiben, war für mich schnell klar, dass es kein weiterer Zwischenstands-Bericht über meine Abnahme werden sollte, sondern stattdessen etwas allgemeiner Erfahrungen und kleine Tipps beeinhalten sollte. 
Meine Wahl fiel schlussendlich auf Tipps rund um Weightwatchers, da mir dieses Programm zu Beginn sehr geholfen hat, meinen Startpunkt in Punkto Abnehmen markiert und ich hoffe, dem ein oder anderem damit helfen zu können.

Weight Watchers, Erfahrungsbericht

Donnerstag, 17. August 2017

[Oma's Rezept] Milchreis mit Zimt + Zucker

Wenn man im August statt lauen Sommerabenden mit Kerzen und Wein auf dem Balkon verregnete Wochenenden mit Teelichtern und heißem Tee auf der Couch verbringt, habe ich wirklich das Gefühl, der Herbst sei schon da. Das beudetet dann für mich: Zeit für Soulfood und neue Folgen meiner Lieblingsserie.

Gutes kann in solchen Momenten so einfach sein und eine Schüssel voll Milchreis, wie meine Oma ihn gemacht hat, das pure Glück bedeuten. Denn den besten Milchreis und Pudding gab es immer bei meiner Oma, die solche Desserts stets in den kleinen Iittala Glasschälchen mit dem Tröpfchen Design servierte. Leider hab ich selbst keins dieser Schüsselchen, aber das Rezept für den Milchreis musste trotzdem unbedingt auf dem Blog verewigt werden.



Milchreis mit Zimt + Zucker 

125g Mochi Reis
350ml Milch
75ml Sahne
Zimt
Zucker

Milchreis selbst zu kochen, benötigt etwas Zeit und Geduld, aber es lohnt sich. Einfach Mochi Reis (auch bekannt als süßer Reis) abwiegen und zusammen mit Milch und einem kleinen Teil Sahne in einem Milchtopf aufkochen lassen. Den Milchreis solange auf sehr kleiner Flamme und unter gelegentlichem Umrühren für circa 40 Minuten köcheln lassen, bis der Reis die Flüssigkeit fast vollständig aufgesogen hat. In eine Schale umfüllen, mit Zimt + Zucker bestreuen und am besten lauwarm genießen.

Laut meiner Oma verhindern sowohl der Schuss Sahne als auch die Verwendung eines Milchtopfs (die haben einen dickeren Boden als normale Töpfe) das Anbrennen - und es schmeckt direkt aus dem Topf einfach am besten.

Weitere Rezepte meiner Oma, wie ihr Nuß-Brot oder die Kartoffelsuppe, findet ihr über diesen Link.


Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Sonntag, 13. August 2017

[vegan] Quinoa-Spinat Suppe + Moringa Dip

[Werbung] Wenn bei uns der Fernseher eingeschaltet wird, dann meist nur für die Nachrichten oder um Serien auf DVD oder über Netflix zu schauen, denn das reguläre Fernsehprogramm ist doch etwas - nun ja – durchwachsen. Fairerweise muss ich aber zugeben, dass es dann doch ein paar Programme gibt, die ich gerne anschaue: Geschickt eingefädelt, Ewige Helden, Schrankalarm und nicht zu vergessen: Die Höhle der Löwen. Anfang September startet die vierte Staffel und ich bin jetzt schon gespannt, welche Start-Up Unternehmen dieses Mal ihre Ideen den Investoren vorstellen.

Als ich vor kurzem von der erst 2016 in Bocholt gegründeten Familienmanufaktur GrünHochZwei eine E-Mail bekam, ob ich nicht ein oder zwei Produkte von ihnen testen möchte, musste ich direkt an eben diese Sendung denken und fragte mich kurz, ob die beiden Gründer wohl dort auch vorgesprochen haben? 😉
Ein paar Klicks über die Homepage überzeugten mich von den Superfood-Produkten mit hochqualitativen Nährstoffen aus ökologischem Bio-Anbau. Auch den passenden Slogan („Was sich damals bei den beiden Gründercousins in der Schule schon angedeutet hat, haben wir jetzt in einem Geschäftsmodell umgesetzt. Bio können wir, Chemie nicht!“) fand ich sehr sympathisch und suchte mir aus dem Produktangebot zwei Artikel aus, um diese auf Herz und Nieren zu testen. 

Neben meinen eigenen Rezepten, wie der gefülltenAubergine mit Quinoa, dem grünen Smoothie (nun mit Moringa gepimpt) oder meinem heißgeliebtem Superfood Frühstück, die ich noch mal mit den Produkten von GrünHochZwei kochte, suchte ich mir aus der Rezeptdatenbank der Jungs noch zwei neue Rezepte zum Ausprobieren und Testen heraus. Natürlich zwei grüne Rezepte, schließlich sind es Produkte von GrünHochZwei. 😜



Donnerstag, 10. August 2017

was lesen!? - "Der Judas Code" von James Rollins

Seid ihr noch auf der Suche nach einer spannenden Urlaubs-Lektüre? Dann hab ich wieder eine Buchempfehlung für euch. Bereits im April hatte ich den dritten Teil der SIGMA-Force Reihe von James Rollins - Das Messias-Gen - vorgestellt, nachdem ich das Buch im Urlaub regelrecht verschlungen hatte. Erneut in den Bann dieser Agenten-Romane gezogen, entschied ich mich, mir nun alle erhältlichen Teile zuzulegen und mit der Reihe nochmal ganz von vorne zu beginnen. Und so las ich Sandsturm und Feuermönche (beide Teile hatte ich bislang nur als Hörbuch gehört), überflog noch einmal Das Messias-Gen und schnappte mir anschließend den vierten Teil: Der Judas-Code.

Auch wenn die einzelnen Bände in sich abgeschlossen sind und die vorherigen Bücher nicht zwingend kennen muss, um der Geschichte folgen zu können, so empfiehlt es sich bei diesem Teil zumindest den Vorgänger bereits gelesen zu haben und somit die Vorgeschichte präsent zu haben.Und außerdem wollte ich unbedingt wissen, wie es mit den Agenten der SIGMA-Force weiter geht.

um was geht's?

1293: Marco Polo ist gemeinsam mit seinem Vater und Onkel nach 17 Jahren im Dienst Kublai Khans auf dem Heimweg ihrer Expedition in China, doch auf der langen, zwei Jahre währenden Überfahrt nach Italien bricht an Bord der 14 Schiffe eine entsetzliche Krankheit aus, für die es keine Heilung zu geben scheint. Nur zwei Schiffe und 18 Männer erreichen schließlich den Heimathafen Venedig, doch über die Tragödie dürfen sie kein Wort verlieren.


Mehr als 800 Jahre später treten die gleichen Symptome erneut auf und drohen eine weltweite Epidemie auszulösen. Und wieder einmal ist die Gilde der SIGMA-Force einige Schritte voraus und versucht, eine Heilungsmethode für den soganannten Judas-Code zu entwickeln. Doch Ziel der Gilde ist dabei nicht die Rettung der Menschheit, sondern Macht. Denn wer sowohl den genetischen Code des Krankheitserregers als auch das einzige Heilmittel entwickelt, beherrscht die Welt. 

Während die Gilde ein Kreuzfahrtschiff, das Erkrankte von den indonesischen Inseln evakuiert hat, kapert und in ihre Gewalt bringt, um an Bord Experimente mit der geheimnisvollen Krankheit durchzuführen, hat die SIGMA-Force ganz andere Probleme. Commander Grayson Pierce ist untergetaucht und scheint mit den Feinden gemeinsame Sache zu machen...

Was denke ich über das Buch?

Der Judas-Code ist der vierte Teil der SIGMA-Force Reihe und zeitlich zwei Jahre nach seinem Vorgänger Der Genesis-Plan angesiedelt, auch wenn man das Gefühl hat, dass die beiden Bücher auch nahtlos ineinander übergehen könnten. Alte Bekannte wie Monsignore Vigor Verona, der mittlerweile zum Präfekt des vatikanischen Geheimarchivs ernannt wurde, und Dr. Lisa Cummings unterstützen erneut die SIGMA-Force - ebenso wie die Gilde-Agentin Seichan, die in diesem Teil an der Seite von Commander Gray Pierce kämpft. 


Besonders mag ich an diesem Buch, dass die Geschichte von Anfang an Fahrt aufnimmt und durch den stetigen Wechsel der Schauplätze Spannung aufbaut. Teilweise muss man ein ganzes Kapitel warten, um herauszufinden, was mit bestimmten Personen geschehen ist, so dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.
James Rollins betritt mit diesem Band thematisch wieder ganz neues Terrain und spinnt eine spannende Story vor dem historischem Hintergrund der Expedition Marco Polos. Die Erlebnisse der Expedition wurden durch den Literat Rustichello im Buch Die Beschreibung der Welt zu Papier gebracht, jedoch schwieg Marco Polo bis zu seinem Tod über den Verbleib der übrigen Schiffe und deren Besatzungen. 

Auch wenn es sich hierbei um eine fiktive Geschichte handelt, so recherchiert James Rollins den historischen Kontext, geografische Gegebenheiten und Schauplätze sowie medizinische Details sehr genau und schafft es, sie dem Leser verständlich aufzubereiten, so dass man Geschehnisse, Ortswechsel und auch Krankheitsbilder nachvollziehen kann. Von mir gibt es auch für diesen Teil - wie auch für die ganze SIGMA-Force Reihe - eine klare Empfehlung. Der nächste Teil liegt schon auf meinem Nachttisch bereit...

Vorgestellt: Der Judas-Code, von James Rollins, ISBN-13: 978-3442372164

Vill Spass beim lese!

Leeven Jross us Kölle.

Freitag, 4. August 2017

Freitags ist Markt [August]

Ich weiß nicht genau, ob es mit dem kurzzeitigen Herbstwetter zu tun hat, aber kaum ist der August da, hat mich das Putz-Fieber gepackt! Zusammen mit dem Herrn Bär hab ich nicht nur die Wohnung auf Vordermann gebracht, sondern auch das Auto durfte mal wieder in die Waschstraße, um von außen und innen gereinigt zu werden. Herrlich! Als nächstes war dann mein Kleiderschrank dran, denn auch dort musste dringend mal ausgemistet werden, da mir viele Kleidungsstücke - Abnahme sei Dank! - nicht mehr passen.

Über die liebe Sunray vom Blog The Organized Cardigan bin ich auf einen schönen Artikel passend zu meinem Sommer-Putz aufmerksam geworden. Schaut doch mal beim Ö Mag vorbei, wo Svenja aka Apfel Mädchen über die Vorzüge von Minimalismus schreib - und gleich eine passende Anleitung dabei hat. 
Nachhaltigkeit betrifft ja nicht nur Lebensmittel und das Thema einkaufen...



Der Saisonkalender im August ist prall gefüllt - und bietet so viel Abwechslung wie kaum ein anderer Monat. Äpfel und Birnen sind frisch erhältlich und auch wenn man dieses Obst das ganze Jahr über aus Lagerware bekommt, so dürfen die beiden auch im Sommer in meine Einkaufstasche hüpfen - neben ganz vielen Aprikosen, Nektarinen und Pfirsichen versteht sich!

 
Auf welches Obst und Gemüse freust du dich besonders im August? Ich freu mich wie immer über eure Kommentare und Rezept-Ideen. 

 
Leeven Jross us Kölle.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK