Freitag, 9. Juni 2017

Obst- und Gemüsenudeln | Kichererbsen-Karotten-Kuchen

Low-Carb Gerichte mit Gemüsenudeln sind bereits seit Jahren in aller Munde und insbesondere Zucchini-Spaghetti (auch Zoodles genannt) sind der Trend schlechthin - da erzähle ich euch sicher nichts Neues. Obwohl ich Zucchini, Möhren, Gurke und Co. sehr gerne mag, als Nudelersatz kam es bei uns bisher noch nicht auf den Tisch. Zeit, dies zu ändern und Neues auszuprobieren.

Da kam mir das Buch Obst- & Gemüsenudeln gerade recht, denn wer will schon immer nur Zucchini-Nudeln essen? Zucchini haben schließlich nur im Sommer Saison und auf Dauer auch etwas langweilig. Zoé Armbruster arbeitet in ihrem Kochbuch nämlich auch mit Birne, Rote Beete, Rettich, Butternutkürbis und Pastinake, so dass man für jede Jahreszeit das passende Rezept findet. 

Das Buch teilt sich ganz klassisch in drei Teile: Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts. Im ersten Teil finden sich sieben Rezepte für Salat, Kartoffelpuffer und Frühlingsrollen. Den meisten Platz wird den sechszehn Hauptgerichten eingeräumt. Hier finden sich neben klassichen Zucchinispaghetti auch Suppen, Gerichte mit Fisch, Risotto und Burger - natürlich alles mit Obst- und Gemüsespiralen kombiniert. Den Abschluss bieten sieben Dessert-Ideen, bei denen mich vor allem Milchreis mit Birne und Lavendel oder das Holunder-Birneneis am Stil angesprochen haben.

 Vorgestellt: Obst- und Gemüsenudeln, von Zoé Armbruster, ISBN-13: 978-3-8094-3689-8
 
Das 80 Seiten umfassende Buch hat mich vor allem durch die helle, freundliche Aufmachung und ausgefallene Rezept-Ideen überzeugt. Sehr gut finde ich außerdem die kurze Einleitung zum Spiralschneider, die auch Alternativen aufzählt, falls man noch keinen solchen Küchenhelfer besitzt. Ein Messer, eine Reibe oder ein Sparschäler reichen für die ersten Versuche aus.

Bei jedem Rezept finden sich Angaben für Vorbereitungs-, Zieh- und Garzeit, sowie Schwierigkeitsgrad, Kosten und benötigte Utensilien. Das fand ich persönlich sehr praktisch, ebenso wie Tabellen zu Mengen und Entsprechungen am Ende des Buches.

Obwohl mich einige Rezepte aus dem Buch angesprochen haben, habe ich mich schließlich dafür entschieden, euch ein Rezept aus dem Bereich Hauptgerichte vorzustellen. Denn sobald ich die Überschrift las, wusste ich: Das ist genau mein Gericht! So selten findet man Rezepte mit Kichererbsenmehl, dabei ist Kichererbsenmehl doch so etwas Feines - und eine glutenfreie Alternative für alle, die auf Gluten verzichten müssen oder möchten. 
Mittlerweile bekommt man es übrigens in gut sortierten Supermärkten (bei uns sogar im kleinen Rewe City) und nicht nur in Bio-Läden oder Reformhäusern.

 
Kichererbsten-Karotten-Kuchen

150g Kichererbsenmehl
230ml Mandelmilch
2 EL Olivenöl
2 große Karotten
1 TL Kokosöl
Salz
Pfeffer 

8 Cornichons
1 grüne Chili
einige Stängel Petersilie
einige Stängel Dill oder frische Kresse
1 Bio-Zitrone
4 EL Natur-Joghurt (alternativ Soja-Joghurt)
etwas scharfe Sauce
Salz
Pfeffer

Für den Teig das Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben und mit einer Prise Salz, etwas Pfeffer, Mandelmilch und Olivenöl vermischen. Die Schüssel abdecken und den Teig quellen lassen. In der Zwischenzeit für die Sauce die Cornichons und die Chili fein würfeln, die Kräuter fein hacken und in eine Schale geben. Joghurt dazu geben und mit der abgeriebenen Schale einer halben Zitrone glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Karotten schälen, mit Hilfe eines Spiralschneiders in Spiralen schneiden und mit dem Kichererbsenmehl-Teig vermischen. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, dann den Teig hineingeben und gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Für circa 5 Minuten bei mittlerer Hitze backen bis der Rand leicht gebräunt ist; dann den Kuchen wenden (am besten nutzt man dazu einen Teller) und die andere Seite ebenfalls für 5 Minuten backen. 

Den Kuchen auf einen großen Teller geben und noch warm mit der Joghurtsauce servieren. Schmeckt auch kalt sehr gut und eignet sich hervorragend fürs Picknick.


Weitere Low-Carb Rezepte, vor allem viele Ideen für Zucchini-Nudeln, findet ihr bei der wunderbaren Steffi auf ihrem Blog Gaumenfreundin.


Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Hallo, klingt sehr interessant das Buch und gerne mache ich auch bei deinem Gewinnspiel mit. Ich würde als erstes den Milchreis ausprobieren, weil ich Milchreis einfach liebe. Liebe Grüße jennyadel

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich Super lecker! Das Eis kann ich mir total erfrischend vorstellen :)
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt so viele tolle Rezepte, und einfach und nachhaltig! Super !
    Liebe Grüße
    Svenja Kotzab

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich möchte gerne am Gewinnspiel teilnehmen und würde am liebsten die Japanische Suppe mit Rettich ausprobieren ��

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für eure ganzen Kommentare und die Teilnahme am Gewinnspiel, welches nun beendet ist. Die Gewinnerin wurde per Los ermittelt und bei Facebook bekannt gegeben.

    Liebe Grüße
    Nika

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ihr lieben :-)
    ich freu mich immer wieder so tolle Blogs wie diesen zum Thema kochen zu finden. Da ich selbst eine kleine Hobbyköchin bin und immer wieder auf der suche nach tollen neuen Rezepten bin, nun erst mal ein riesen Lob an diesen Blog. Schön das es immer mehr Menschen gibt, die selbstständig und ganz ohne Fertigprodukte der Industrie wieder kochen und dieses auch im Netz darstellen.

    Macht weiter so, liebe Grüße sagt Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Lob. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Erkunden meines Blogs.

      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK