Samstag, 30. April 2016

Orangen-Lassi

Bei uns im Veedel (für alle nicht Kölner: "Veedel" ist das kölsche Wort für Stadtteil) gibt es ein ganz tolles, indisches Restaurant, in dem meine Kollegin und ich sehr gerne die Mittagspause verbringen. Das Lokal ist zwar sehr, sehr klein, aber das Essen ist fantastisch und die Inhaber unglaublich freundlich, so dass wir immer wieder gerne dort hingehen. Jedes Mal werfen wir einen Blick in die Speisekarte, obwohl wir doch wieder das gleiche wie eh und je essen werden. In 99% der Fällen fällt meine Wahl auf Chicken Korma und Vollkorn-Naan, aber es gehört zum Ritual irgendwie dazu, doch noch mal in die Karte zu schauen, ob man nicht doch etwas Neues entdeckt.
Und tatsächlich bestellte ich letztens ganz verwegen statt Chicken Korma mal Tandoori Chicken (auch sehr zu empfehen) und einen Mango Lassi. Mhhh, köstlich! Aber da ich nicht immer zum Inder gehen kann, wenn ich Lust auf einen Lassi habe, habe ich mir kurzerhand selbst einen Lassi zusammen gestellt. Schmeckt wunderbar und versüßt mir den Start ins Wochenende.


Orangen-Lassi

Saft von 4 Pressorangen (ca. 250ml)
250ml Milch
250g Naturjoghurt
eine Prise Zimt

Die Orangen auspressen und zusammen mit Milch, Joghurt und (nach Belieben) mit einer Prise Zimt in ein hohes Gefäß, z.B. einen Meßbecher geben, und gut verrühren. In Gläser umfüllen, ggf. noch 1-2 Eiswürfel dazu geben und genießen.
 
Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Mittwoch, 27. April 2016

[vegan] Müsli-Kekse

Erwähnte ich schon, dass ich unter der Woche eigentlich nie frühstücke? Ja, ich weiß: Frühstücken ist ganz wichtig und bringt den Körper in Schwung. Nun ja, mich nicht! Ich verschwende morgens nur ungern Zeit, sprich: Sobald der Wecker klingelt, stehe ich auf, mache mich fertig und verlasse das Haus. Morgens muss alles schnell gehen. Nicht gehetzt, aber effizient. Für Gespräche oder Frühstück ist da keine Zeit, außerdem mag ich direkt nach dem Aufstehen weder reden noch etwas essen! 
Je nach Tagesform und Hungergefühl gibt es dann etwas späte im Büro ein kleines Frühstück. Entweder in Form von vorbereitetem Frühstück to go (z.B. einem Smoothie oder Overnight Oats), einer Banane oder manchmal auch einem Keks. Wie gesagt: tagesformabhängig. 
Damit das Keks-Frühstück wenigstens halbwegs gesund ausfällt, versuche ich die Kekse zumindest selbst zu backen, denn dann weiß man, was drin ist und kann die Größe selbst portionieren. Generell liebe ich Kekse und Cookies, denn sie sind perfekt für unterwegs und als süße Kleinigkeit für zwischendurch geeignet.




Sonntag, 24. April 2016

Rhabarber-Birnen Crumble

Erinnert ihr euch noch an mein Rezept für Apfel-Birnen-Streusel von letztem Herbst? Schrieb ich vor einigen Monaten noch, dass mir Streusel so gar nicht und nie gelingen, so sieht es heute ganz anders aus! Ich habe das für mich perfekte Streusel-Rezept kreiert und bin so glücklich, dass es schöne Streusel geworden sind, die zudem auch sehr lecker sind. Vielleicht nenne ich sie "Vier-Viertel-Streusel", weil vier Zutaten zu jeweils gleichen Anteilen zusammen gefügt werden. 

Hach, dieser Crumble ist so wunderbar wandelbar. Wer keinen Rhabarber oder keine Birnen mag, nimmt stattdessen einfach sein Lieblingsobst. Auch bei Lebensmittelunverträglichkeiten oder bestimmten Ernährungsformen ist Abhilfe ganz einfach, wie bei den Streuseln zum Beispiel. Für mich müssen Streusel mit Butter gemacht werden, richtige Butter-Streusel eben. Wer die Laktose in der Butter nicht verträgt oder sich vegan ernährt, kann die Butter durch Margarine ersetzen; bei einer Glutenunverträglichkeit würde ich Teffmehl (erhältlich im Bio-Supermarkt oder Reformhaus) statt des Dinkelmehls verwenden.


Donnerstag, 21. April 2016

Zeit für Paprika: Gefüllte Minipaprika mit Erbsen-Minz-Mus

Mitte März erreichte mich eine sehr nette Einladung zu einem Koch-Event rund um die Paprika. Da ich Paprika liebe und so ein Event zudem auch immer eine gute Gelegenheit ist, andere Blogger zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen, nahm ich die Einladung in die Kochschule am Rheinauhafen gerne an. Gemeinsam mit Bastian Wittmann (Chefkoch im Alohachérie, dem größten, veganen Restaurants Hamburgs) und unterstützt von der EU-Kampagne Zeit für Paprika zauberten wir ein super leckeres, veganes 3-Gänge-Menü. 
Außerdem erfuhren wir noch viel Wissenswertes die Paprika und ihren Anbau in Europa. Wusstet ihr zum Beispiel, dass eine rote Paprika mehr Vitamin C enthält als eine Orange? Oder das es auch lila und weiße Paprika gibt? Noch mehr Infos, sowie leckere Rezepte findet ihr auf der Homepage Zeit für Paprika.

Ich hab euch noch gar nicht verraten, aus welchen Gerichten unser 3-Gänge Menü bestand - und dabei war alles so lecker, dass ich es einfach mit euch teilen muss! Zur Vorspeise gab es eine Triologie von der Paprika, gefolgt von Involtini von der gestreiften Paprika gefüllt mit Cashewricotta und grünem Spargel, Rosmarinkartoffeln und Balsamicojus und einem geeisten Paprika-Erdmandelmilch-Smoothie mit Sauerklee zum Nachtisch. Da mir die gefüllten Minipaprika (Teil der Vorspeise) so gut geschmeckt haben, habe ich sie gleich noch mal nach eingekocht und möchte das Rezept heute mit euch teilen.
 

Dienstag, 19. April 2016

was lesen!? - "Goodbye Zucker" von Sarah Wilson

Eine gute Freundin von mir erzählte mir vor einiger Zeit vom "zuckerfrei glücklich in 8 Wochen"-Programm von Sarah Wilson und dem dazugehörigen Buch "Goodbye Zucker". Natürlich war meine Neugier so gleich geweckt, hatte ich doch bereits zuvor sehr viel über das "Projekt Zuckerfrei" auf dem Foodblog von Katharina kocht gelesen. Außerdem beschäftigt sich auch Hannah Frey, die ich Anfang April bei ihrem Clean Eating Basics-Workshop kennenlernen durfte, jüngst mit dem Thema "zuckerfreie Ernährung" auf ihrem Blog Projekt: Gesund leben. Also hab ich mir mal das Buch besorgt, um mir mehr Informationen über das 8-Wochen-Programm und die Herangehensweise von Sarah Wilson zu holen.
Vielleicht könnte das nach meiner Detox-Woche und der Vorbereitung für mein Schwimmen für den guten Zweck ja mein nächstes Projekt werden...

Freitag, 15. April 2016

[glutenfrei] Buchweizen-Walnuss-Brot

Als eine Freundin mich kürzlich fragte, ob ich auch glutenfreie Rezepte auf meinem Blog habe, verwies ich ihr freundestrahlend auf das "glutenfrei" mit dem sie schnell und einfach alle entsprechenden Rezepte aufgelistet bekäme. Als ich selbst noch mal schaute, welche Rezepte sich denn da mittlerweile angesammelt haben, stellte ich fest, dass es noch kein Rezept für glutenfreies Brot gibt. Das sehr beliebte Haferflocken-Brot enthält zwar wesentlich weniger Gluten als beispielsweise Oma's Nussbrot aus Roggen- und Weizenmehl, aber komplett glutenfrei ist es eben nicht.
Glutenfreies Brot kann man mittlerweile problemlos im Geschäft kaufen, aber genau wie bei laktosefreien Lebensmitteln mag ich es persönlich am liebsten, wenn die Produkte und Gerichte von natur aus laktosefrei oder eben glutenfrei sind, und nicht künstlich verändert wurden (beispielsweise mit Laktase versetzte Milch). Also habe ich kurzentschlossen selbst ein von natur aus glutenfreies Brot mit Buchweizen- und Kastanienmehl und Walnüssen gebacken. Himmlich! Es geht doch nichts über eine Scheibe frisches Brot.


Dienstag, 12. April 2016

Liebe deine Stadt: Hajo's Büdchen Bingo

Bald ist es soweit und es heißt wieder "Hajo, ich han Bingo!", denn am 07. und 08. Mai findet die nächste Runde von Hajo's Büdchen Bingo unter dem Motto "Alles Schlager" statt. Dann wird wieder geschunkelt, gesungen, getrunken und natürlich Bingo gespielt! 
Kölns schrillster Büdchenbesitzer Hajo Päffgenrath lädt viermal im Jahr zur heiteren Bingo-Mottoparty ins Gaffel am Dom ein. Tatkräftige Unterstützung bekommt Hajo dabei von wechselnden Überraschungsgästen aus dem Familien- und Freundeskreis, wie etwa seiner Zwillingsschwester Hilde Wernersen.
Fotograf: Peter Christian Blum
























Sonntag, 10. April 2016

mexikanischer Schichtsalat

Vor ein paar Jahren habe ich auf einer Party zum ersten Mal mexikanischen Schichtsalat (auch Nachos-Salat genannt) gegessen und habe mir direkt das Rezept geben lassen! Zuvor kannte ich Schichtsalat nur in der "klassischen" Variante mit Sellerie, Apfel, Schinken, Lauch, Mais, Ananas, Eien, Salatcreme/ Mayonnaise und Käse, die mir meist zu mächtig war. In der mexikanischen Variante ist zwar auch viel los, aber allein schon durch die Verwendung von Schmand bzw. Crème Fraiche doch um einiges leichter als die Variante mit Mayonnaise.

Mit der Zeit habe ich meine eigene, Lieblings-Variante entwickelt und seitdem gibt es kaum eine Feier bei uns, bei der ich nicht mindestens eine große Schüssel davon nach meinem Rezept mache und meist ist diese Schüssel als erste geleert. Die vegetarische Variante (Hackfleisch wird durch eine Schichte Tomaten und Paprika ersetzt) schmeckt übrigens genauso gut und ist besonders im Sommer sehr schön frisch.



Mittwoch, 6. April 2016

[vegan] rote Linsen Nudeln mit Süßkartoffelsoße

[Werbung] Vor einiger Zeit habe ich euch bereits hier von meinem kleinen Missgeschickt erzählt, als ich ein fertig geschriebenes Rezept löschte statt es zu veröffentlichen. Ein Klick daneben, ein kleines Missgeschick, sowas passiert... und ist trotzdem unheimlich ärgerlich und demotivierend. Seit es passiert ist, hadere ich mich mit, es endlich anzupacken und den Beitrag endlich neu zu schreiben. 

Andererseits: Die Fotos sind klasse und das Rezept richtig lecker, aber mir fehlte es einfach an Motivation und Antrieb. Aber jetzt hab ich mich endlich hingesetzt (während die Hackfleisch-Käse-Lauch Suppe auf dem Herd köchelte) und dachte: So, jetzt setzt du dich an den Laptop und schreibst es endlich auf! Der Frühling naht - Zeit für Frühjahrsputz a la Little Tiger. Sprich: ich befreie mich von solchen "Alt-Lasten", die mir seit Monaten durch den Kopf geistern und mache Platz für Neues.
Mein Kopf wird also wieder freier und ihr kommt endlich in den Genuss dieses genialen, super leckeren und schnell gemachten Rezepts. Eine klassische Win-Win-Situation, oder?



rote Linsen Nudeln mit Süßkartoffelsoße

rote Linsen Nudeln*
1 rote Zwiebel
1 Süßkartoffel (ca. 350-400g)
500ml passierte Tomaten
Pfeffer
Salz
Paprikapulver
Basilikum
frische Petersilie
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Währendessen die Süßkartoffel schälen, mit Hilfe einer Küchenreibe in feine Streifen reiben. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und mit 2 EL Sonnenblumenöl in einem Topf glasig anbraten. Die geriebene Süßkartoffel dazu geben und kurz mitandünsten, dann mit passierten Tomaten ablöschen und auf kleiner Flamme für 12-15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die rote Linsen Nudeln ins kochende Wasser geben und unter gelegentlichem Umrühren bissfest garen. Wenn die Nudeln die gewünschte Konsistenz haben, diese abgießen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Die Tomaten-Süßkartoffel-Soße vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Basilikum würzen, anschließend mit dem Stabmixer gut durch pürieren. Die frische Petersilie fein hacken und zum Garnieren über die fertige Soße geben.
Ich habe extra ein paar rohe Nudeln bei Seite gestellt, um euch mit diesem Foto zu zeigen, welche Farbe die rote-Linsen Nudeln vor dem Kochen haben. Leider verlieren sie beim Kochen ihre leuchtende Farbe, aber geschmacklich sind sie 1a! Ich würde sie mit Vollkornnudeln vergleichen: schön bissfest und mit einem interessanten, leicht nussigem Eigengeschmack. 

Vielen Dank an dieser Stelle an Snack Fit / Five Mills*, die mir die Nudeln kostenfrei zum Probieren zur Verfügung gestellt haben.

Da die Nudeln aus roten Linsen hergestellt werden, eignet sich dieses Rezept außerdem hervorragend für mein Blog-Event: Das Jahr der Hülsenfrüchte. Für alle Infos und weitere Rezepte von mir und anderen Bloggern klickt einfach auf den Banner. Ich würde mich freuen, auch ein Rezept von dir zu erhalten. 

http://www.littletigersblog.de/2016/03/blog-event-das-jahr-der-hulsenfruchte.html

Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Sonntag, 3. April 2016

Mandel Schoko Cookies

Ich muss euch dieses Rezept jetzt unbedingt und viel früher als geplant zeigen, denn zur Zeit backe ich fast nichts anderes als eben diese Cookies. Was als Experiment unter den Vorgaben laktosefrei und Zutaten-die-endlich-aufgebraucht-werden-müssen begann, entpuppte sich sehr schnell als das neue Lieblingsrezept vom Herrn Bärn und meinen Kollegen. 
Aber die Cookies sind auch so unfassbar lecker...! Sie ähneln sehr den Cookies mit Banane und Haselnuss, die ich bereits vor einem Jahr verbloggt habe, sind aber nicht ganz so süß (was wir super finden). Außerdem sind sie herrlich weich und saftig, aber gleichzeitig auch mit dem gewissen Biss durch die Mandel und Schoko-Stückchen im Teig. Außerdem sind sie super schnell zusammen gerührt und gebacken, falls sich spontan Besuch anmeldet, man zum Brunch eingeladen ist oder der kleine (Heiß-)Hunger kommt.


Mandel Schoko Cookies

 1Ei
125g weiche Butter
90g Zucker
10g Bourbon Vanillezucker
100g gehackte Mandeln
1 Banane
200g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
75g Schoko-Tropfen, zartbitter

Vorbereitend den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen lassen. Das Ei, Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer schaumig rühren. Die Banane schälen, in Stücke gebrochen in die Schüssel geben und mit einer Gabel zermatschen. Mehl, Backpulver, Schokotropfen und die gehackten Mandeln ebenfalls dazu geben und alles zu einem klebrigen Teig verrühren.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und jeweils neun Teigkleckse in etwas Abstand auf das Blech geben. Das funktioniert wunderbar mit einem Eis-Portionierer oder einem Ess-Löffel. Die Bleche nacheinander auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 14-16 Minuten backen. Die Cookies sollten noch weich und nur leicht gebräunt sein. Beim Abkühlen härten sie noch etwas nach.

Loss et üch schmecke!

Leeven Jross us Kölle.

Freitag, 1. April 2016

Freitags ist Markt [April]

Auch in diesem Monat möchte ich wieder eine Rezept-Sammlung zum aktuellen Saisonkalender öffnen. Ich freue mich sehr, dass mein Projekt Das Jahr der Hülsenfrüchte so gut angelaufen ist und die ersten Rezepte bereits verlinkt wurden. Nun hoffe ich, dass sich die Rezepte-Sammlung auch im Rahmen meiner Freitags ist Markt Reihe etablieren wird und viele saisonale Rezepte zusammen kommen. Mehr dazu findet ihr am Ende des Artikels.



Im April kommt endlich mehr Bewegung in den Saisonkalender. Wir verabschieden uns langsam von Chicoree, Feldsalat und Portulak, die in den kommenden Monaten Platz für die Sommersalate machen. Ebenso verabschieden sich die Wintergemüse, wie Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl und Sellerie.
Dafür hält der April den ersten Spargel und Rhabarber für uns bereit. Ich bin kein großer Spargel-Esser, aber freue mich umso mehr auf den Rhabarber, um neue Rezepte auszuprobieren. Erinnert ihr euch noch an die Rhabarber-Rezepte aus dem letzten Jahr? Da gab es bereits die heiß geliebte Rhabarberwähe, vegane Rhabarber-Muffins, Rhabarber-Scones und Sirup für heiße Sommertage. Außerdem habe ich zusammen mit dem Himbeerprinzesschen sehr leckere Rhabarber-Baiser-Cupcakes gebacken. Mhhhh, das war ein Genuss. Vielleicht mache ich dieses Jahr mal ein Rhabarber-Eis oder ein fruchtiges Kompott? 

Noch ist der Saisonkalender noch recht kurz, obwohl die Stände auf dem Markt eine größere Auswahl an Obst und Gemüse bieten, aber mein Saisonkalender bezieht sich nur auf Produkte aus frischer, heimischer Ernte und berücksichtigt daher keine Import- oder Lagerware.


Auf welches Gemüse freust du dich besonders im April? Welches passende Rezept, mit Zutaten aus dem aktuellen Saisonkalender, möchtest du gerne mit mir teilen? 
Die Liste ist bis zum 30.04.2016 geöffnet und ihr habt hier die Möglichkeit, eure Blogposts zu verlinken. Alle Rezept aus dem Jahr 2016, also auch bereits veröffentliche Beiträge, die zum Saisonkalender im April passen, sind herzlich willkommen.   

Wie könnt ihr euch eintragen? 
  1. Klick auf den blauen Button mit "add your link". 
  2. Füllt die Maske vollständig aus. Wichtig ist: Bitte gebt den Link ein, der direkt zu eurem Blogpost (und nicht zur Startseite) führt. 
  3. Sucht ein passendes Bild von eurem Rezept aus und schneidet es etwas zurecht. 
  4. Anschließend klickt ihr auf "Done" - fertig!
Außerdem ist es wichtig, dass euer Beitrag irgendwo eine Verlinkung (einen sogenannten Backlink) zu Little Tiger enthält, sonst wird euer Link vom Tool leider nicht mit in die Liste aufgenommen.



Leeven Jross us Kölle.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK