Sonntag, 30. November 2014

1. Advent: Dinkel-Zimt Kekse

Einen schönen 1. Advents wünsche ich euch. Seid ihr schon in vor-weihnachtlicher Stimmung? In diesem Jahr ist die Zeit so schnell vergangen, dass ich mir für die Adventszeit vorgenommen habe, es etwas ruhiger angehen zu lassen und die Tage bis Weihnachten zu genießen.
Auch für den Blog habe ich mir für die vier Adventssonntage jeweils eine Kleinigkeit überlegt, die nicht nur thematisch zu Weihnachten passt, sondern euch auch kleine Inspirationen für weihnachtliche Mitbringsel geben soll. Wie wäre es zum Beispiel mit Dinkel-Zimt Keksen? Und zu gewinnen gibt es heute auch noch etwas!


Dinkel-Zimt-Kekse

140g Dinkelmehl
40g Puderzucker
1 Messerspitze Backpulver
65g kalte Butter
1 Ei
1/2 TL Zimt

Mehl, Puderzucker und Backpulver in eine Rührschüssel sieben. Ei und Zimt hinzugeben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dann ebenfalls in die Schüssel geben.
Alle Zutaten mit einander vermengen und gründlich zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben, den Teig noch mal gut durchkneten und anschließend ca. 1cm dick ausrollen. 
Den Keksstempel in den Teig drücken und so einzelne Plätzchen formen. Der Stempel sollte gut angedrückt werden, damit die Schrift nach dem Backen gut lesbar ist, allerdings sollte natürlich noch Teig zwischen Stempel und Arbeitsfläche vorhanden sein. Also nicht ganz durchdrücken. :)

Die gestempelten Plätzchen am Rand entlang vorsichtig ausschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Bei 160°C Umluft auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten goldbraun backen. Nach dem Auskühlen kann man die Kekse natürlich noch nach Belieben verzieren.

 





















Loss et üch schmecke!
     
Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Guten Abend nika!
    Auch ich wünsche dir einen schönen ersten Advent!
    Dein Rezept kling lecker! Und toll sehen sie auch aus!
    Gerne versuche ich mein Glück! Dankeschön!
    Vlg Mia he
    Sahnebomber at Yahoo Punkt de

    AntwortenLöschen
  2. Oh was für eine tolle Verlosung! Ich bin von der Schokoladenfee auf deinen Blog aufmerksam gemacht worden und bleibe gleich mal hier und gehe stöbern. Vorher würde ich gern in den Lostopf hüpfen, denn einen Keksstempel brauche ich auch eigentlich mal dringend und würde mich sehr darüber freuen. :)
    Wünsche dir einen schönen Rest-1.-Adventssonntag, Becky

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nika, ich habe dein Blog bei draussen nur Kännchen gesehen und als echter Dinkelmehlaholic bin ich natürlich von deinem Rezept begeistert und dann auch noch gleich mit Gewinnspiel! Träumchen! Viel Spaß weiterhin beim Bloggen, leibe Grüße Theo (auch Neubloggerin)

    AntwortenLöschen
  4. Och menno
    Doofer Tag.
    Kommentieren klappt nicht. Keine Keksstempel in Düsseldorf zu bekommen. Und kalt ist auch .
    Als Silkii2909 habe ich auch bei Instagram geteilt.
    Vielleicht habe ich ja Glück :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, Silke, vielen Dank fürs Teilen auf Insta. Ich habe den Stempel bei Nanu Nana gefunden. Vielleicht hiflt dir das bei deiner Suche in Düsseldorf? Ansonsten magst du ja vielleicht auch mal nach Köln kommen in den nächsten Wochen und hier gucken. :-)

      LG
      Nika

      Löschen
  5. Hallo ihr Lieben,
    Vielen Dank, dass ihr vier an meiner kleinen Verlosung teilgenommen habt. Am liebsten würde ich euch allen vieren einen Keksstempel kaufen und schicken, aber das würde mein Budget doch sprengen. :-(
    Dennoch sind eure Namen in den Lostopf gewandert, wurden gut verrührt und gezogen wurde der Zettel von .... Theo!
    Herzlichen Glückwunsch! Du bekommst gleich eine Mail von mir.

    Liebe Grüße!
    Nika

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, haben das Rezept gerade nachgebacken. Da die Mengenangaben sehr wenig waren haben wir es verdoppelt. Die Konsistenz die dabei raus kommt eignet sich im besten Fall für Spritzgebäck, das kann man niemals ausrollen. Wir haben zwei Tassen Mehl nachgeben müssen um einen ausrollbaren Teig zu erhalten. Dabei haben wir auch so einen runden Stempel benutzt und exakt 30 Kekse erhalten. Dein Rezept ist also sowohl lächerlich gering als auch nicht zum Stempeln geeignet wenn man nicht Mehl nachgibt. Der Geschmack ist allerdings gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Das tut mir leid, dass es bei dir beim Nachbacken nicht funktioniert hat. Ich kann nur sagen: Ich habe meine Kekse genau so gebacken, wie es im Rezept angegeben ist und hatte keine Probleme mit meinem Mürbeteig. Was die Anzahl der Kekse betrifft: Dazu hatte ich keine Angabe gemacht, meine mich aber zu erinnern, dass es damals ca. 14-15 Stück waren, was deine Aussage ja unterstützen würde. "Lächerlich gering" empfinde ich diese Menge aber keineswegs. Wo steht denn geschrieben, dass ein Keks-Rezept immer Teig für 30 Kekse hergeben muss?
      Freut mich, dass es wenigstens geschmacklich gefallen hat.

      Viele Grüße
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK