Sonntag, 26. Oktober 2014

Fahrradtour von Poll nach Zündorf

Köln hat so viel mehr zu bieten, als nur die Altstadt und den Dom. Wir genießen vor allem die Nähe zum Rhein - so ein Fluß wertet jede Stadt auf, wenn ihr mich fragt!

Heute möchte ich euch die rechte Rheinseite ein wenig vorstellen, denn die letzten Sonnenstrahlen des Spätsommers wollten wir uns nicht entgehen lassen und so hieß es am vergangenen Wochenende raus in die Natur und raufs auf Fahrrad. Wir haben das tolle Wetter ausgenutzt und sind am Rhein entlang von Poll nach Zündorf geradelt. Leider hatte nicht nur wir diese Idee und die Fuß- und Radwege waren entsprechend voll. ;-)

 





 





Von Poll über Westhoven, Ensen und Porz bis nach Zündorf und zurück.

Gleich zu Beginn lockte an den Poller Wiesen nicht nur die Poller Strandbar, die bei 24°C noch einmal ihre Tore öffnete, sondern auch die Sonnenterrasse des Germania Ruder- und Tennisclubs. Aber wir blieben standhaft und fuhren weiter stromaufwärts am Poller Fischerhaus vorbei und passierten die Rodenkirchener Brücke, von wo aus man einen tollen Blick auf das linksrheinisch gelegene Rodenkirchen und das Boothaus "Alte Liebe" hatte.


Weiter ging es ein Stück durch das alte Militärgelände der ehemaligen Belgischen Kaserne in Westhoven bis nach Ensen. Hier machten wir eine kurze Pause, um was zu trinken und um ein paar Fotos vom Rhein und dem Weißer Bogen zu machen. Sobald wir die St. Josef Kirche in der Porzer City passiert haben, ist es nicht mehr weit bis zum Yachthafen Zündorf und zur Groov. Auch hier waren wieder Himmel und Menschen unterwegs!


 
 
Die Groov war ursprünglich eine Insel im Rhein, bis sie 1849 mit dem Ufer verbunden wurde. Heute ist die Groov unter den Kölnern als "Freizeitinsel" bekannt und aufgrund von Sandstrand, Tretbootverleih, Kinderspielplatz und Minigolfplatz sehr beliebt. Besonders schön finde ich die alten Gebäude des Zündorfer Marktplatzes, die heute jede Menge Restaurants und Cafes mit schönen Außenterrassen beherbergen.




Nachdem wir die Fahrräder angeschlossen hatte, haben wir erstmal Pause gemacht, was getrunken und uns in die Schlange vor der Eisdiele eingereiht. Leider war es überall so voll, dass wir nirgends einen Platz bekommen haben. Stattdessen sind wir zum Rheinufer gegangen, wo die kleine Fußgänger- und Fahrradfähre Krokolino Zündorf mit Rodenkirchen verbindet. Direkt neben der Anlegestelle ist ein Stückchen Strand, aber leider war der Sand vom Morgentau noch so nass, dass wir uns dort auch nicht hinsetzen konnten.


Eigentlich hatten wir geplant, mit der Fähre überzusetzen und auf dem Heimweg am linken Rheinufer entlang von Weiss, über Rodenkirchen und Bayenthal bis zur Neustadt-Süd zu fahren und dort dann über die Südbrücke wieder zurück nach Poll zu fahren. 
Ein Blick auf die Warteschlange und schnell war klar, dass wir den Rückweg auch wieder rechtsrheinisch antreten würden, denn wir hatten keine Lust, zwanzig Minuten zu warten, um überzusetzen. Beim nächsten Mal dann. Schön war es trotzdem, denn wir konnten Sonne, frische Luft, leckeres Eis und Zeit zu zweit genießen. 
 

Alles in allem waren wir fast vier Stunden unterwegs und haben die Sonne genossen. Für die Fahrtstrecke von jeweils 10km pro Richtung haben wir mit Pausen für Fotos jeweils 45 Minuten gebraucht.

Ich hoffe, ich konnte euch ein bißchen Lust, auf eine Fahrradtour zur Groov machen. Egal ob man wie wir rechtsrheinisch oder doch linksrheinisch radeln möchte, ein Ausflug zur Groov lohnt sich auf jeden Fall. 


Leeven Jross us Kölle.

Kommentare :

  1. Eine schöne Tour, wirklich. Und grad im Spätsommer genießt man solche Ausfahrten ja besonders, möchte so viele Sonnenstrahlen wie möglich einsammeln.
    Danke fürs Mitmachen bei Like-2-bike!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christiane, ich hab sehr gerne mit gemacht und in Zukunft werden bestimmt noch einmal Posts, die thematisch zu Like-2-bike passen, dazu kommen.

      LG
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK